Halbzeit der Berlinale 2012: Eine Zwischenbilanz

von am

Die erste Hälfte der Berlinale ist vorbei. Welche Filme haben überrascht und beeindruckt? Unser Kinoexperte Andreas Kötzing schildert seine Eindrücke.


Halbzeit der Berlinale 2012: Eine Zwischenbilanz Einige Überraschungen und Hollywood-Glamour hatte die Berlinale bisher schon zu bieten. Foto: © Timur Emek/dapd

Seit vergangenen Donnerstag laufen in Berlin die 62. Internationalen Filmfestspiele. Etwa die Hälfte der Filme, die in diesem Jahr um die Goldenen und Silbernen Bären konkurrieren, wurden bereits gezeigt. Darunter war auch der erste von insgesamt drei deutschen Wettbewerbsfilmen: das DDR-Drama "Barbara" von Christian Petzold. Dieser Film sticht besonders hervor, findet detektor.fm Kinoexperte Andreas Kötzing - und empfiehlt ihn allen Kinogängern.

Im Gespräch zieht er eine Zwischenbilanz zur diesjährigen Berlinale und spricht über weitere positive Film-Überraschungen und den Starrummel um Angelina Jolie.

»Andreas Kötzing über die erste Halbzeit der Berlinale« herunterladen

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben. Machen Sie den Anfang!

 

Kommentar verfassen

Einfaches HTML (<a>,<b>,<i>,<code>,<blockquote>) ist erlaubt.

Wir veröffentlichen alle Kommentare, die nicht diffamierend oder rechtlich bedenklich sind. Wir bemühen uns binnen 24 Stunden alle Kommentare freizuschalten.


Das könnte Sie auch interessieren:

Berlinale im Endspurt

Berlinale im Endspurt

Die Verleihung der Goldenen und Silbernen Bären naht und entscheidet, welche Filme auf der Berlinale 2013 begeistern konnten. Unser Kinoexperte Andreas Kötzing begleitet das gesamte Festival und weiht uns in seine Favoriten ein. mehr