Retro Stefson – Akustik-Session und Plattenkritik

25.05.2011

Musikalische Exportschlager hat Island bereits einige. Retro Stefson dürften aber der jüngste und stilbrechendste darunter sein. Den Beweis lieferte die Band bei der detektor.fm-Akustik-Session. Außerdem haben wir in das Album "Kimbabwe" reingehört.

Mit sichtlich viel Spaß bei der Sache - Retro Stefson im detektor.fm-Studio

Dem fleißigen Blog-Leser ist sicher nicht entgangen: Retro Stefson sind Islands jüngster Musikexportschlager – und „jung“ ist in diesem Fall wörtlich gemeint. Gerade so dem Teenager-Alter entsprungen, schicken sich die sieben Musiker jetzt an, die große weite Welt zu erobern. Als erster Schritt in diese Richtung erschien am vergangenen Freitag ihr zweites Album „Kimbabwe“ auch in Deutschland. Anke Behlert hat reingehört:

Das Lied Kimba dürfte indes definitiv nichts Neues für treue detektor.fm-Hörer sein. Christian Bollert hatte die Band im Studio zu Gast im Studio und sprach mit ihnen über ihre Wurzeln, das Sprachgemenge in ihren Songs und die Finanzkrise in Island. Außerdem gaben Retro Stefson zwei Songs unplugged zum Besten:

Retro Stefson – Planetarium (live im detektor.fm-Studio)

Kommentare:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *