Kolumne der Woche: Karl-Theodor zu Guttenberg spricht wieder, und wie!

25.11.2011

Der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat diese Woche ein exklusives Zeit-Interview gegeben. Das erste nach seinem Rücktritt. Für Guttenbergs Worte findet unser Kolumnist nur ein Wort: "Nullsätze"

Karl-Theodor Freiherr von und zu Guttenberg seinerzeit beim USA-Antrittsbesuch in New York. Auch seinen Comeback-Versuch startet er aus der neuen Welt. © Michael Kappeler/ dapd.

detektor.fm-Kolumnist und Scharfzunge.Jan Krögerdetektor.fm-Kolumnist und Scharfzunge. 

Monatelang war es ruhig um Karl-Theodor zu Guttenberg. Der frühere Verteidigungsminister war in die USA gezogen, stand als „distinguished statesman“, als „angesehener Staatsmann“, auf der Expertenliste einer politischen Denkfabrik in Washington. Mehr war kaum bekannt. Nun geht er wieder an die Öffentlichkeit: In Guttenbergs Interview mit der „Zeit“ fand unser Kolumnist Jan Kröger so bahnbrechende Worte, dass er sich fragt, wo der Guttenberg die nur wieder her hat.

Wir brauchen Menschen [...], die nicht nur leere Versprechungen machen, sondern sich auch daran halten. (zu Guttenberg)