AutoMobil | Wie bedienen wir in Zukunft unsere Autos?

15.04.2011

Klima, Navi, Musik, Sicherheit - im Inneren unserer Autos gibt es immer mehr Knöpfe. Neue Bedienkonzepte müssen her - und erste Antworten auf die Frage, wie wir morgen unsere Autos bedienen, gibt es schon...

Neues Display- und Bedienkonzept für Mittelkonsolen. / © Continental

Geht es Ihnen auch manchmal so: sie steigen in ein Auto ein, und vor lauter Knöpfen, Reglern und Anzeigen finden Sie das Zündschloss gar nicht. Immer mehr Funktionen haben moderne Autos an Bord – und damit auch immer mehr Knöpfe. Neben der Unterhaltungselektronik sind es vor allem Klima- und Sicherheitssysteme, die bedient werden wollen. Und damit stellt sich die Frage: wie bedienen wir unsere Autos in Zukunft?

geht bei Continental der Frage nach, wie wir in Zukunft unsere Autos bedienen.Guido Meier-Arendtgeht bei Continental der Frage nach, wie wir in Zukunft unsere Autos bedienen. 

Diese Frage stellt man sich auch bei den großen Zulieferern wie Continental. Bei den dortigen HMI-Labors geht man der Frage nach, wie die steigende Komplexität im Auto noch vernüftig bedient werden kann. Herausgekommen ist dabei jetzt der Prototyp eines neuen Anzeige- und Bedienkonzepts.

Wir sprechen darüber mit Guido Meier-Arendt, der bei Contintental an solchen Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine arbeitet – und fragen ihn, wie wir in Zukunft wohl unsere Autos bedienen.

 


+++AutoMobil wird präsentiert von Verkehrslage.de – dem Portal rund um Auto, Mobiles und Navigation+++

 


 

Die Autorubrik “AutoMobil” jede Woche automatisch bekommen?
Dann hier den Podcast abonnieren.

Marcus Engert

ist bei detektor.fm verantwortlich für Programm und Redaktion, unterrichtet im Master-Programm "Online Radio" der MLU und hat vor detektor.fm u.a. für die Nachrichtenagentur dapd, den BBC World Service und verschiedene ARD-Anstalten gearbeitet. Kann sich bei Kennenlern-Fragen, wenn es denn unbedingt sein muss, für Kaffee und gegen Tee, für Meer und gegen Berge, für Bier und gegen Wein entscheiden, aber niemals zwischen Hunden und Katzen.

Kommentare:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *