Forschungsquartett | Telefonieren ohne Rauschen – neues Mobilfunknetz LTE machts möglich

26.04.2012

Wie wäre es, wenn man mit dem Handy störungsfrei telefoniert - egal wo man gerade ist, ob im Zug oder über die Ozeane hinweg und es klingt wie nebenan? Das Mobilfunknetz der vierten Generation LTE wird neuer Mobilfunkstandard.

Wählscheibe, Festnetz, rumpelige Leitung - alles von gestern. /Foto: © Helene Souza auf pixelio.de



Wer mit dem Handy telefoniert, hört meist neben der Stimme am anderen Ende noch ein Rascheln und Rauschen, manchmal ist auch der Ton unterbrochen. Das soll nun anders werden – und zwar mit LTE. Das steht für Long Term Evolution und ist das Mobilfunknetz der vierten Generation.

Eigentlich klappt das mit dem Telefonieren ja meist ganz gut – aber der UMTS-Standard hat seine Grenzen und manchmal klingt es einfach nur merkwürdig.

Die Übertragungsrate bei LTE ist wesentlich höher als beim jetzigen Standard UMTS. Forscher vom Fraunhofer Institut für integrierte Schaltungen arbeiten aktuell an einer Technik, die LTE nutzt, um perfekte Sprach- und Tonqualität herzustellen. Ein Telefonat soll dann so klingen als wäre man mit dem Gesprächspartner in einem Raum.

Wie die verbesserte Mobilfunk-Qualität erreicht wird und was das neue Mobilfunknetz für Möglichkeiten bereithält, haben wir Matthias Rose vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen gefragt.

Das Forschungsquartett jede Woche hören? Dann abonnieren Sie doch hier den Podcast.