31. Januar 2017

Vormittagssendung & Podcastabrufe

Wir setzen Vormittagssendung fort

Bild: detektor.fm | Crowdfunding.

Wir werden auch nach dem Auslaufen der Crowdfunding-Finanzierung ab Februar 2017 eine live moderierte Sendung am Vormittag (8 Uhr bis 11 Uhr) senden. In den letzten Monaten haben wir die Finanzierung für die kommenden Monate gesichert. Die Anschub-Unterstützung durch euch für #mehrdetektorfm hat damit einen nachhaltigen Effekt.

In der Vormittagssendung sprechen detektor.fm-Moderatorinnen und Moderatoren täglich ab 8 Uhr in der Serie „Was wichtig wird“ unter anderem mit ZEIT ONLINE (Montag), WIRED Germany (Dienstag), taz – die tageszeitung (Mittwoch), WirtschaftsWoche (Donnerstag) und Monopol Magazin (Freitag).

Wir freuen uns sehr, dass wir in den vergangenen zwölf Monaten die wirtschaftliche Grundlage für die Fortsetzung der Vormittagssendung gelegt haben. Denn die Sendung ist längst eines der beliebtesten Elemente des Wortstreams.

Podcastabrufe mehr als verdoppelt


Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl der Audio- und Podcastabrufe im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Waren es 2015 noch ca. 1,25 Millionen Audioabrufe sind die Inhalte von detektor.fm 2016 mehr als 2,5 Millionen Mal heruntergeladen worden. Unsere konsequente Multi-Plattformstrategie zahlt sich offenbar aus.

Ein Grund für das Wachstum sind auch die Partnerschaften mit den großen Audioplattformen wie iTunes, Deezer oder Spotify. Dadurch sind tausende Hörer überhaupt erst auf unser hochwertiges Angebot aufmerksam geworden. Besonders beliebt sind aktuell „Das brand eins Magazin zum Hören“, die Fahrradsendung „Antritt“, das „Forschungsquartett“ und der Poetry-Slam-Podcast „RadioPoeten“.

#mehrdetektorfm im Februar 2017

Im Februar starten wir mit „Neustart“ passend zur akademischen Zielgruppe einen neuen Karriere-Podcast. Anlässlich der anstehenden Bundestagswahl werden wir außerdem in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung eine vierteilige Podcast-Serie zum digitalen Wahlkampf veröffentlichen.

Schließlich kooperieren wir zusammen mit den Machern von Hyperbole (u.a. „Frag ein Klischee“) bei einem monatlichen Literaturpodcast. Der erste Gast ist Maxim Biller.

Regelmäßige Unterstützung bei Steady

steady_button_deWir setzen auch bei der Finanzierung auf digitale Ideen. Deshalb arbeiten wir seit einigen Wochen mit Steady zusammen. Dank Steady könnt ihr uns durch einen von euch selbst bestimmten Betrag regelmäßig unterstützen.

Die erste Stufe haben wir dank der ersten zwölf Unterstützer bereits erreicht. Steady ist im Umfeld der Krautreporter entstanden und wird von der Google News Initiative unterstützt.

Kommentare:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *