3. September 2015

Virenschleuderpreis | Achtung, richtig ansteckendes Marketing

Pressefoto zum Virenschleuderpreis 2015. Foto: Leander Wattig/Flickr; CC BY-SA 2.0

Foto: Leander Wattig / Flickr | CC BY-SA 2.0

Wir präsentieren den Virenschleuderpreis auf der Frankfurter Buchmesse.

Hier werden die ansteckendsten Marketing-Ideen der Medien- und Kreativwirtschaft ausgezeichnet.

Das unterstützen wir gern. Sind wir doch selbst ein Teil der Branche.

Wie macht man eigentlich dieses „ansteckende“ Marketing?

Darauf gibt es nicht die eine Antwort, die alles entscheidet. Erfolgreiche Ideen gibt es aber viele. Und genau diese sucht der Virenschleuderpreis – mittlerweile schon zum fünften Mal.

Bewerben kann man sich noch bis zum 5. Oktober in den Kategorien: Kampagne, Strategie, Idee, Team des Jahres und Persönlichkeit des Jahres.

Doch nicht nur die Auszeichnung steht im Rampenlicht. Leander Wattig (Orbanism) kommt es vielmehr darauf an, dass hier die richtigen Leute zusammenkommen. Es geht also auch um Vernetzung  – im echten Leben und im Social Web. Unter #vsp15 kann man mitdiskutieren. Wer eine gute Idee unterstützen will, braucht nur auf „Gefällt mir“ klicken. Die beliebtesten Beiträge schaffen es auf die Shortlist. Danach entscheidet die Jury. Unter anderem mit dabei: Juliane Leopold, Gründungschefredakteurin von BuzzFeed oder Sascha Lobo.

Auch bei der Preisverleihung trifft man auf einige bekannte Gesichter. Jim Avignon und Dickie Schubert (aka Rocko Schamoni) sorgen für Unterhaltung. Um den passenden Soundtrack kümmert sich das detektor.fm-DJ-Team. Wer das nicht verpassen will, kann mal reinschauen: erlesen.tv überträgt die Preisverleihung am 16.Oktober ab 18:30 Uhr im Livestream.

Vielleicht sehen wir uns.

Auf jeden Fall drücken wir allen Mitmachern die Daumen!

Redaktion: Till Günther

Kommentare:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *