Inklusion in der Arbeitswelt

"Hier klemmt's noch immer"

05.03.2018

Die Inklusion von Menschen mit Behinderungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt macht Fortschritte. Doch noch immer gibt es Hürden und Hindernisse.

Inklusion und Arbeit

Nach wie vor ist die Inklusion auf dem deutschen Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung eher schwierig. Denn noch immer gibt es zahlreiche Barrieren, beispielweise Treppen, unpassende Werkzeuge oder spezielle Technik.

Es gibt aber auch Hindernisse, die auf den ersten Blick nicht sichtbar sind und zwar die in den Köpfen der Arbeitgeber. Denn trotz des gesellschaftlichen Engagements für mehr Inklusion, ist die Arbeitslosigkeit noch ein Problem:

Zwar ist die Arbeitslosenquote unter den Menschen mit Behinderung zurückgegangen, dennoch ist sie immer noch doppelt so hoch wie bei Menschen ohne Behinderung. – Dagmar Greskamp, ist bei Aktion Mensch für das „Inklusionsbarometer“ mitverantwortlich.

Wohlfühlatmosphäre steigt

Kritik gibt es auch an den Behindertenwerkstätten. Denn die würden den Einstieg in den regulären Arbeitsmarkt eher erschweren als verbessern.

Doch es gibt auch positive Entwicklungen. So fühlen sich mehr als 90 Prozent der betroffenen Menschen am Arbeitsplatz von ihren Kollegen akzeptiert. Dabei ist die Inklusion je nach Handicap allerdings verschieden.

Besonders Menschen, die eine geistige Behinderung haben, haben es schwer auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. – Dagmar Greskamp

Über Versäumnisse der Politik und welche Entwicklungen es in Deutschland hinsichtlich der Inklusion gibt, darüber hat detektor.fm-Moderatorin Juliane Neubauer mit Dagmar Greskamp gesprochen. Sie ist bei der Aktion Mensch Mitverantwortliche für das „Inklusionsbarometer“.

Inklusion_Dagmar GreskampWoran viele Menschen beim Thema Behinderung gar nicht denken: Die meisten Behinderungen entstehen im Laufe des Lebens und sind Erkrankungen der inneren Organe.Dagmar Greskampüber die verzerrte Wahrnehmung beim Thema Behinderung.