Adventskalender Türchen 6: Fink

06.12.2012

Fink alias Fin Greenall kennt man als britischen Singer/Songwriter. Das war aber nicht immer so. Früher ist Fink jahrelang als Produzent und DJ durch die Clubs getourt. Irgendwann war das aber keine Herausforderung mehr. Er entdeckte die Gitarre für sich und fing an Songs zu schreiben.

Fink alias Fin Greenall hat sich vom DJ zum Songwriter entwickelt. (Foto: Will Cooper-Mitchel)

Früher hat Fin Greenall Stücke für Amy Winehouse und John Legend geschrieben. Mittlerweile hat er selbst vier Studioalben veröffentlicht. 2012 ist auch das erste Live-Album mit Aufnahmen seiner Europa-Tour rausgekommen. Für fast zwei Jahre waren Grenall und seine Band auf Tour. Heimweh haben sie trotzdem nicht.

Unser Zuhause ist vor dem Veranstaltungsort. Ich habe ein Apartment auf Rädern – den Bus. Es ist großartig! Man hat einen Fernseher und Couchs und Betten. Andere müssen nach einem Auftritt die Straßenbahn nehmen oder nach Hause fahren. Wir müssen nur zehn Meter laufen und sind daheim.

In Amsterdam hatte Fink die Gelegenheit, zusammen mit einem großen Sinfonie-Orchester aufzutreten. Diese Erfahrung hat seine Zusammenstellung der Band beeinflusst. Stellvertretend für das Sinfonie-Orchester ist seitdem Violinistin Erica mit auf Tour.

Ich denke es hat mich inspiriert, zwei Musiker mit auf diese Tour zu nehmen. Eine davon ist die Violinistin Erica, die die hundert Orchestermusiker ersetzt, die wir in Amsterdam hatten. Sie ist unser mobiles Sinfonie-Orchester.

Für den akustischen Adventskalender von detektor.fm hat Fink zusammen mit seiner Band den Song Yesterday Was Hard On All Of Us eingespielt.

Yesterday Was Hard On All Of Us – Fink (detektor.fm-Session)

Im November  war Fink  zu Gast im detektor.fm-Studio. Das komplette Interview und einen weiteren Song live im Studio gibt es hier.