Adventskalender Türchen 9: Retro Stefson

09.12.2013

Zwei Jahre nach ihrem letzten Album haben sich Retro Stefson in diesem Jahr mit einer neuen Platte zurückgemeldet. Grenzenlos wie eh und je und doch ein wenig erwachsener wirken die sieben jungen Musiker aus Island auf dem gleichnamigen Langspieler.

Unnsteinn Manuel Stefánsson von Retro Stefson zu Gast bei detektor.fm

Retro Stefson haben sich als weiteres Aushängeschild für Pop made in Island mehr als etabliert. Es ist bereits das dritte Album, dass die Band mit gerade mal Anfang 20 veröffentlicht.

In der Zwischenzeit ist jedoch viel passiert: Ein Umzug aus Berlin zurück in die Heimat, die Trennung vom Label Universal und nicht zuletzt der Umstieg auf englische Songs.

Die Songs von Retro Stefson sind tanzbar. Die elektronischen Einflüsse haben aber nichts mit ihrer Berlin-Zeit zu tun, erzählt Sänger Unni.

Wir sind in Berlin nie in die Clubs gegangen. Wir waren die meiste Zeit zu Hause in Moabit. Mein Bruder und ich sind DJs in Island. Da kommen die elektronischen Einflüsse her.

Im detektor.fm-Studio hat Unni von Retro Stefson den Song Qween eingespielt.

Retro Stefson – Qween (detektor.fm-Session)

Im Mai waren Retro Stefson zu Gast bei detektor.fm. Die komplette Session inkl. Interview gibt’s hier.