Play

Akustik-Session mit Scott Matthew

Scott Matthew ist hierzulande viel bekannter als in seiner Heimat USA. Warum das so ist? Europäer hätten einen viel ausgeprägteren Sinn für Romantik, so der Wahl-New-Yorker im detektor.fm-Interview. In den anschließenden Akustik-Song haben wir uns dann auch gleich verguckt.

1997 zog es den gebürtigen Australier nach New York, wo er zunächst ein weiterer Musiker ohne Bühne war. Nachdem er für den Soundtrack zum Film Shortbus ein paar Songs beisteuerte, änderte sich das – zumindest in Europa. Mit seinem aktuellen Album Gallantry’s Favorite Son tourt er momentan unermüdlich durch den Kontinent, der – so Matthew – die Liebe erfunden hat.

Im detektor.fm-Studio legte er einen Zwischenstopp ein, um mit uns über den Unterschied zwischen Europäern und Amerikanern zu sprechen, über den Einfluss von Shortbus auf seine Bekanntheit und über seine kürzliche Zusammenarbeit mit Rosenstolz. Außerdem spielte er live im Studio eine Akustik-Version von Sweet Kiss In The Afterlife.

Interview & Akustik-Session zum Nachhören

Scott Matthew – Sweet Kiss In The Afterlife (detektor.fm Akustik-Session)

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Scott Matthew – Silent Nights (detektor.fm Akustik-Session)

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden


Keine detektor.fm-Session verpassen? Dann hier abonnieren. Den Podcast gibt es auch bei Apple Podcasts, Spotify, Google Podcasts und Deezer.