detektor.fm-Session mit Caroline Keating

09.10.2012

Caroline Keating gilt hierzulande noch als Geheimtipp. Viele Leute fühlen sich bei ihrer Musik an Regina Spector erinnert und ihr bald erscheinendes Debüt sollte ihrem Bekanntheitsgrad auch gut tun. Zudem tourt sie gerade durch Deutschland. Diese Gelegenheit haben wir beim Schopf gepackt und sie in unser Studio eingeladen.

Caroline Keating und Sebastian Chow zu Gast im detektor.fm-Studio.

In intimer Atmosphäre sitzt eine junge Frau an ihrem Piano und entzückt ihr Publikum mit  zerbrechlichen und zugleich energiegeladenen Songs. So oder so ähnlich muss es sich bei Carolin Keatings früheren Deutschlandauftritten zugetragen haben.

Diesmal wird sie live von Sebastian Chow an der Violine und Matthew Perrin am Kontrabass unterstützt – ihr eigenes Mini-Orchester, wie Keating sagt. Obendrein hat die hochgelobte Kanadierin auch noch ein ganzes Album dabei, vollgepackt mit alles anderem als beliebigen Piano-Pop.

Caroline Keating sprach mit uns darüber, wie sie zum Klavierspielen gekommen ist, über ihre Auftritte in Deutschland und die Vergleiche zu Joanna Newson und Regina Spektor. Außerdem hat sie einen Song A capella für uns performt.

Interview & Session nachhören:

Caroline Keating – Ghosts (detektor.fm-Session)