Entdeckt auf der Popkomm 2011, Teil 4: I am Oak

23.09.2011

In unserer Popkomm-Reihe haben wir schon Bands aus England, Schweden und Finnland vorgestellt. Die letzte Station machen wir heute in den Niederlanden. Denn von dort kommen die wunderbaren I Am Oak.

Der Niederländer Thijs Kuijken ist der kreative Kopf von I Am Oak. / Foto: © Nick Heldermann

I am Oak - Oasem

Oasem

I am Oak

(Snowstar Records, bereits erschienen)

Unsere Welt ist hektisch. Man hat das Gefühl allem hinterherzuhinken. Die Konkurrenz schläft ja bekanntlich nie. In dieser lebensfeindlichen Umwelt brauchen wir Oasen, zum Entschleunigen und Entspannen. Solche Auszeiten schaffen die Alben von I am Oak. In Utrecht scheinen die Uhren langsamer zu laufen als bei uns. Dort sitzt Thijs Kuijken wahlweise an der Gitarre oder am Keyboard und komponiert Songs mit buddhistischer Ruhe. Es ist sein brillanter Kopf, der hinter I am Oak steckt. Auf Dauer ist es ihm aber solo auf der Bühne etwas langweilig geworden:

My songs, I recorded them by myself usually and I layer instruments on top of each other. The songs are usually with a guitar or a keys and voice backbone. So they can be performed with just guitar and singing, but I started missing the other instruments when I played solo. That’s when I asked friends to join me and to become a band.

So finden sich mittlerweile fünf Musiker auf der Bühne ein, wenn I am Oak in Vollbesetzung auftreten. Zwei EPs und drei Alben kann die Band schon vorweisen. Für vier Jahre Bandgeschichte nicht gerade wenig. Musikalisch steht dabei jede Veröffentlichung für sich selbst. Auf dem letzten Album On Claws dominierten noch Folkanleihen. Auf der aktuellen Platte Oasem klingt die Musik von Thijs Kuijken schon mehr nach elektrifiziertem Ambient-Pop.

Each release has a different kind of sound because I don’t really like bands that just find one thing that works and continue on for five albums doing the same stuff. That’s not really interesting. I like to just reinvent yourself and be creative.

Das Credo seines Schaffens ist die permanente Neuerfindung. Als Konstante dient ihm dabei nur der Wunsch, dass seine Musik als ehrlich und gefühlvoll gehört wird. Sorgen, dass das nicht so sein könnte, sind aber völlig unbegründet. Die Musik von I am Oak ist eine regelrechte Seelenheizung. Schwingt man sich mit den Synthie-Flächen in Einklang, legt sich die Stimme von Thijs Kuijken wie Balsam auf alle Stressherde.

Das aktuelle Album ist zwar erst vier Monate auf dem Markt, doch I am Oak haben schon das nächste in den Startlöchern. In der Abgeschiedenheit Finnlands durften auch die Bandkollegen zum ersten Mal in den kreativen Prozess eingreifen. Gemeinsam haben sie das Rohmaterial ausgearbeitet und parallel aufgenommen. Erscheinen wird die Platte jedoch erst im Januar. Wem das zu lange dauert, der kann sich den Wohlfühleffekt auch live herbeizaubern lassen. Die Band tourt in den nächsten beiden Wochen noch durch Deutschland. Egal ob als Solo- oder Bandauftritt, I am Oak hinterlassen stets glückliche und zufriedene Zuhörer.