10 Jahre Sinnbus Records – Happy Birthday!

23.09.2013

Ein Plattenlabel zu gründen wenn alle anderen über sinkende Verkaufszahlen jammern, scheint auf den ersten Blick keine besonders kluge Idee. Vier Berliner haben es 2003 trotzdem gewagt. Mit Erfolg. Im Herbst feiert Sinnbus Records seinen zehnten Geburtstag. Wir gratulieren.

Feierstimmung beim Sinnbus-Team. Foto: Rosa Merk

Mit der Band Seidenmatt fing damals alles an. Die Veröffentlichung ihres ersten Albums „Wasserluft“ war der Startschuss für Sinnbus Records. Vorher hatte es schon einen Freundeskreis aus Berliner Bands gegeben, die gemeinsame Konzerte organisierten und sich die Proberäume geteilt haben. Wie so oft, waren die Gründe ein eigenes Label aufzumachen zunächst ganz idealistisch wie Sinnbus-Gründer Uwe Bossenz berichtet.

Wir hatten ja schon so eine Art Publikum. Durch die Veranstaltungen, die wir zwei, drei Jahre schon gemacht hatten in Berlin und die wirklich viel Zulauf hatten, gab es schon so eine Art Sinnbus-Welt. Da war CDs machen einfach der nächste Schritt. Unsere Motivation war in erster Linie die Musik, die die Leute sich bei den Konzerten schon in so großen Zahlen angehört hatten, auch mit nach Hause geben zu können.

Von DIY zum professionellen Geschäftspartner

Am Anfang lief bei Sinnbus alles klassisch DIY. Für ihre erste CD haben sie erstmal in den gelben Seiten nach CD-Presswerken gesucht. Dann haben sie bei allen 50 angerufen und sich Angebote schicken lassen.

Daher kommend haben wir über die Jahre einfach irgendwie weitergemacht und mit jedem Release neues gelernt. Irgendwann, als der Austausch mit anderen Labels und auch international sehr groß war, haben wir gemerkt: Die anderen kochen auch nur mit Wasser und machen es nicht anders als wir. Mittlerweile sind wir natürlich auf einem völlig anderen Level und zu einem professionellen Partner im Musikgeschäft geworden.

Es geht in die richtige Richtung

Davon profitieren mittlerweile Bands wie Me & My Drummer, Bodi Bill und Hundreds. Für Sinnbus ist es entgegen des allgemeinen Bergab-Trends in der Musikbranche gut gelaufen. Trotz kleiner Zweifel schauen Daniel Spindler und Uwe Bossenz entspannt in die Zukunft.

Wir haben den Vorteil, dass wir die fetten Jahre nie erlebt haben. Aber für uns ist es eigentlich immer nach vorne gegangen.

Wir haben natürlich manchmal den Gedanken: Stellt euch vor, wir hätten das ein paar Jahre früher gemacht, dann wären wir jetzt mit der und der Band an einem ganz anderen Level. Oder stellt euch vor, wir hätten die Platte veröffentlicht und es gäbe Spotify noch nicht oder was weiß ich. Solche Gedanken hat man natürlich manchmal. Aber es geht Schritt für Schritt weiter voran und bergauf. Natürlich sind die Schritte systembedingt sehr klein. Aber bis jetzt stimmt die Richtung.

Im Herbst wird gefeiert – wir verlosen Tickets

Im Herbst wird Sinnbus Records zehn Jahre alt und wir sagen: Herzlichen Glückwunsch! Das Jubiläum wird natürlich zünftig gefeiert. Mit den Bands Rue Royale, Unmap, La Boum Fatale und The/Das geht’s auf Mini-Festival-Tour quer durch Deutschland.

Für die Konzerte verlosen wir Tickets. Für die Teilnahme einfach eine Email mit dem Betreff „Sinnbus Geburtstag“ an musik@detektor.fm und die Wunschstadt nicht vergessen (Termine siehe unten)! Die Gewinner werden von uns rechtzeitig per Mail benachrichtigt.