Musikzimmer – Ausgabe 05/2018

Das Musikzimmer im Mai

16.05.2018

Diesen Monat im Musikzimmer: Drangsal singt Möbelhaus-Jingles und Rikas bringen den schwäbischen Samba ins detektor.fm-Studio. Wir küren Dina zur Band des Monats und stellen in der Demoecke fünf neue Anwärter vor. Dazu neue Musik, u.a. von Get Well Soon und Sophie Hunger.

Das Neueste aus der Musikszene im deutschsprachigen Raum. Bild: detektor.fm

Playlist

  1. Get Well Soon – Martyrs
  2. Lea Porcelain – Can I Really Decide?
  3. Drangsal – Turmbau zu Babel (detektor.fm-Session)
  4. Black Heino – Phantom U-Boote
  5. Dina – Fleetin (Band des Monats)
  6. Ian Late – One By One
  7. Sophie Hunger – She Makes President
  8. Rikas – Lisa (detektor.fm-Session)
  9. Fibel – Kommissar
  10. Stella Sommer – Light Winds

Die nächste Ausgabe des Musikzimmers läuft am 20. Juni. Bis dahin gibt es immer mittwochs um 19 Uhr im Wortstream die Wiederholung der aktuellen Ausgabe.

Derweil könnt ihr in der Demoecke für unsere nächste Band des Monats abstimmen. Ihr macht selbst Musik? Wir bringen euch ins Radio! Schickt uns eure Songs, am besten per Link (Soundcloud, Bandcamp, Dropbox…) an musikzimmer[at]detektor.fm.


Musikzimmer News

Alinae Lumr schließt sich Keychange an

Mehr Frauen auf die Bühne! Das finden auch die Macher des Alinae Lumr Festivals und haben sich deshalb der Initiative Keychange angeschlossen. Damit verpflichten sie sich, bis 2022 mindestens ein 50:50 Geschlechter-Gleichgewicht im Line-Up herzustellen. Die Keychange-Initiative wurde von der britischen PRS Foundation zur Stärkung von Frauen in der Musikbranche ins Leben gerufen. Neben dem Alinaer Lumr sind das Pop-Kultur-Festival in Berlin und das Reeperbahnfestival bislang die einzigen deutschen Festivals, die sich Keychange angeschlossen haben. Da ist noch Luft nach oben!

Jetzt für „Applaus“ bewerben!

Zum sechsten Mal würdigt die „Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten“ – oder kurz APPLAUS, kulturell herausragende Livemusikprogramme. Neben den Preisen in den drei bekannten Kategorien, werden in diesem Jahr erstmals Auszeichnungen für das beste „Programm im ländlichen Raum“ und „Gleichstellung“ verliehen. Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 22. Juni. Alle Infos gibt’s auf initiative-musik.de.

Berlin feiert Fête de la Musique

Am 21. Juni beginnt endlich der Sommer und das feiert man in Berlin, aber auch in vielen anderen Städten, mit der Fête de la Musique. Seit über 20 Jahren wird so der Sommer begrüßt. Los geht es in diesem Jahr schon am 20. Juni im Theater in der Parkaue im Stadtteil Lichtenberg. Denn auch außerhalb der bekannten Szeneviertel hat Berlin eine vielfältige musikalische Kultur zu bieten. Am 21. Juni finden ab 16 Uhr an über 100 Orten in der ganzen Stadt Konzerte auf Bühnen, Decken und in Gärten statt. Infos zum Programm und zu Spielorten gibt’s auf fetedelamusique.de.

Neue Alben für den Spätsommer

Los geht der Neue-Musik-Reigen passenderweise mit Stella Sommer, ihres Zeichens Sängerin der Formation Die Heiterkeit. Das Band-Dasein reicht ihr nicht, deshalb erscheint im August das erste Soloalbum der Hamburger Künstlerin.

Ebenfalls im August gibt es das neue Werk von Sophie Hunger. Die Schweizerin ist kürzlich nach Berlin gezogen und hat analoge Synthies und elektronische Musik für sich entdeckt. Diese neue Leidenschaft lebt sie auf ihrem neuen Album „Molecules“ in vollen Zügen aus.

Schwere Gitarren und flockige Drums, düstere Themen und hymnische Melodien – kein Problem für das Duo Me + Marie. „Double Purpose“ heißt ihr zweites Album, das am 17. August erscheint. Die Songs darauf bewegen sich nach eigenen Angaben zwischen Grunge-Pop und Italo-Western.

Der Schweizer Songwriter Long Tall Jefferson war die letzten beiden Jahre permanent auf Tour, hat es aber auch geschafft, neue Songs aufzunehmen. Sein zweites Album heißt „Lucky Guy“ und erscheint im September.