Musikzimmer | Band des Monats: Karlson

Wind, Wetter und Liebe im Norden

17.08.2016

Karlson sind fünf Jungs aus dem Norden. Dazu stehen sie auch und lassen sich von ihrer Heimat inspirieren. Mit ihrem Pop ohne große Schnörkel haben sich Karlson in die Herzen der detektor.fm-Hörer gesungen. Unsere Musikzimmer-Band des Monats.

Karlson erzählen in ihren Songs von der Liebe und dem Norden. Foto: PR

Karlson - Zwei von Milliarden

Zwei von Milliarden

Karlson

(küstenkinder records, bereits erschienen)

Karlson kommen aus Norddeutschland und machen auch keinen Hehl daraus, dass sie Nordlichter mit Überzeugung sind. Für die Bandmitglieder ein Muss, verraten Gitarrist Thorben und Sänger Henning.

Wir kommen ursprünglich – mal abgesehen von unserem Norditaliener – alle aus Schleswig-Holstein, das war eigentlich Aufnahmekriterium. Nur bei Philipp (dem Schlagzeuger) haben wir da eine Ausnahme gemacht.

Der Norden in der Musik

Henning und Thorben kannten sich schon von ihrem Heimatort. Vor drei Jahren trafen sich die fünf Jungs in Hamburg und spielen seitdem als Karlson zusammen. In der klassischen Bandbesetzung zeigen sie ihr Können – manchmal auch ein bisschen erweitert. Akustikgitarre, Backgroundchöre und ein Kontrabass sind ab und zu dabei. Dabei geht es in den Texten nicht nur um den Hamburger Hafen.

Genau wie unsere Musik sind auch meine Texte stark vom Norden geprägt. Im einen Teil versuche ich mich mit dem Landleben auseinanderzusetzen, im Kontrast zu der großen Stadt, in der wir jetzt leben. Andererseits geht es eigentlich immer um Beziehungen, um Menschen, die sich begegnen, verlieren und wiederfinden.

Mit dem Titelsong ihrer ersten EP „Zwei von Milliarden“ haben Karlson in der Demoecke die beste Wertung bekommen und sind somit Band des Monats im Musikzimmer. Im Frühjahr 2017 wollen Karlson ihr Debütalbum rausbringen. Bis dahin kann man sie auf ihrer Tour Ende Oktober sehen, und zwar in Norddeutschland – wo denn auch sonst?

Redaktion: Monika Müller