Play
Bild: Josh Shinner / Pressefoto
Bild: Josh Shinner / Pressefoto

Neues Album von Bombay Bicycle Club – Everything Else Has Gone Wrong

„Jenseits der eigenen Komfortzone“

Es ist eigentlich noch ein bisschen früh für die Midlife Crisis, wenn man Anfang 30 ist. Trotzdem war für die britische Band Bombay Bicycle Club lange nicht klar, ob sie mit der Musik noch weitermachen wollen. Zum Glück war die Antwort auf alles Hinterfragen aber dann doch: Wir machen weiter.

Bombay Bicycle Club in der Krise

Es kann aktuell ganz schön deprimierend sein, sich mit dem Weltgeschehen auseinanderzusetzen. Und wer auch noch zu Selbstzweifeln neigt, stellt vielleicht gleich alles in Frage: den aktuellen Job, das Lieblingshobby und was man eigentlich grundsätzlich mit seinem Leben noch anfangen will oder kann. So scheint es den vier Jungs von Bombay Bicycle Club ergangen zu sein. Eigentlich stand die Band kurz vor der Auflösung. Obwohl das letzte Album 2014 sehr erfolgreich war, denn es brachte der Band einen Nummer 1-Charterfolg und eine Mercury Prize-Nominierung. Nach mehreren Jahren des Zweifels entschieden sich die Musiker dann aber doch fürs Weitermachen. Mit „Everything Else Has Gone Wrong“ erscheint nun das fünfte Album der Band. Es ist nur jetzt alles ein bisschen anders als bisher:

Obwohl die Band oberflächlich gesehen noch die gleiche ist, hat sich im Kern doch sehr viel verändert. Wir sind alle buchstäblich erwachsen geworden. Als wir angefangen haben, waren wir Anfang Zwanzig oder sogar noch Teenager. Jetzt sind wir Anfang 30 und es fühlt sich sowohl musikalisch als auch zwischenmenschlich alles viel reifer an. – Ed Nash, Bassist bei Bombay Bicycle Club

Für ihr neues Album haben Bombay Bicycle Club vor allem eins gemacht: sich bewusst von eingetretenen Pfaden wegbewegt. Das hieß unter anderem, nicht mehr alles im eigenen Studio zu machen und sich Hilfe von außen zu holen.

Neue Impulse gegen die Bequemlichkeit

Anders als beim Vorgängeralbum war deshalb mit John Congleton diesmal wieder ein Produzent an Bord. Ihre Komfortzone hat die Band auch geografisch verlassen: Teile des Albums sind in einer abgeschiedenen Unterkunft in Cornwall entstanden. Und der Rest mit Congleton in einem Studio in der Weltmetropole Los Angeles.

W arum hat sich die Band beim letzten Album fast verloren? Wie haben die Ortswechsel dabei geholfen, Zweifel zu bekämpfen und die Band wieder zu beleben? Und warum ist der Albumtitel gar nicht so negativ wie er vielleicht zuerst klingt? detektor.fm-Reporterin Doris Hellpoldt stellt das neue Album vor und hat mit Bombay Bicycle Club-Bassist Ed Nash über die Arbeit daran gesprochen.