Immergut-Festival 2017 – Rückblick

So war das 18. Immergut-Festival

29.05.2017

18 Jahre Immergut-Festival. Das Freiluft-Kleinod der Indie-Szene ist volljährig geworden und hat seinen 18. Geburtstag bei besten Bedingungen ausschweifend gefeiert. Wir waren dabei.

18 für immer - das Motto des diesjährigen Immergut-Festivals. Foto: Immergut

Man muss es einem so familiär anmutenden Festival hoch anrechnen, dass es nach 18 Jahren, nach einem Generationswechsel im Orga-Team, nach Jahren stetig wachsender Festival-Konkurrenz so tapfer und unbefangen sein Ding macht. „Mit der Erfahrung von 18 Jahren Immergut-Festival wird man professioneller“, sagen die Festival-Macher. Aber auch: „Jugendlichen Leichtsinn haben wir noch immer zuhauf.“ Gut so.

Die Pforten des Neustrelitzer Festivalgeländes haben sich diesmal schon einen Tag früher geöffnet als sonst. 18 wird man schließlich nur einmal. Bei besten Bedingungen konnte man mitten in der Mecklenburgischen Seenplatte anbaden, konnte sich Bands anschauen, Lesungen lauschen, im Disko-Zelt bis in die Morgenstunden tanzen und einmal mehr inbrünstig „Don’t Look Back In Anger“ mitgrölen.

Für detektor.fm war Christian Eichler beim 18. Immergut-Festival. Im detektor.fm-Studio hat er Moderatorin Doris Hellpoldt vom Wochenende in Neustrelitz berichtet.