Sigmar Gabriel (SPD) über Mindestlohn, soziale Gerechtigkeit und digitale Konkurrenten

01.05.2012

Heute ist der internationale Tag der Arbeit, für Sozialdemokraten ein traditionsreicher Tag. Wir haben deshalb mit dem SPD-Chef, Sigmar Gabriel, gesprochen.

Soziale Gerechtigkeit, Arbeitnehmer – das sind in der Vergangenheit immer wieder die Themen der SPD gewesen. Die Hartz-Gesetze haben dieses Bild der SPD bei vielen Wählern jedoch angekratzt. In den letzten Jahren haben sich die Sozialdemokraten deshalb wieder stärker als unter Gerhard Schröder als Partei der sozialen Gerechtigkeit und der Arbeitnehmer positioniert.

Ich glaube, die Union versteht nicht, wofür ein Mindestlohn eigentlich da ist. – Sigmar Gabriel, SPD

Doch wie steht es um diese Themen in einer globalisierten Welt, angesichts der Euro-Krise und einer sozialdemokratisierten CDU? Das haben wir Sigmar Gabriel, den Parteivorsitzenden der SPD, am heutigen 1. Mai gefragt.

Ich glaube, dass die Entwicklung der Piraten relativ wenig mit der Debatte über das Netz oder die Digitalisierung zu tun hat. Natürlich ist das der Kern der Partei, aber ihr großer Erfolg, den sie derzeit haben, hat was damit zu tun, dass viele Menschen ihren Protest gegenüber dem Ausdruck verleihen, was sie sonst an Politik vertreten. – Sigmar Gabriel, SPD

Christian Bollert

Journalist, Geschäftsführer der BEBE Medien GmbH, die detektor.fm betreibt. Wenn er sich nicht um den laufenden Betrieb kümmert, moderiert er Sendungen und beschäftigt sich mit Sportpolitik, Radsport und Bildungsthemen. Christian hat vor detektor.fm als freier Autor für verschiedene ARD-Hörfunksender Nachrichten geschrieben und Beiträge produziert. Stipendien haben ihn in die Niederlande und die USA geführt.

Kommentare:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *