“aday.org”: weltweites Fotoprojekt am 15. Mai

von am

Fotos erhalten Erinnerungen. Mit einem besonderen Projekt soll nun ein Bildarchiv entstehen, welches es in dieser Form noch nicht gibt: ein Tag in Fotos - rund um den Globus.


“aday.org”: weltweites Fotoprojekt am 15. Mai Das Projekt “aday.org” sammelt Bilder von Fotografen, die ihren Blick auf den 15. Mai 2012 festgehalten haben. Foto: © Steffi Loos/ dapd

Stefan Moritz Stefan Moritzarbeitet für >aday.org< Am 15. Mai werden weltweit warscheinlich Hunderttausende Fotos mehr geschossen werden, als sonst. Die Website "aday.org" ruft zu einem weltweiten Fotografietag auf. Menschen sollen dafür "ihren" 15. Mai 2012 fotografisch festhalten.

Dabei ist es völlig egal, ob die Bilder mit dem Handy, der Kompakt- oder Spiegelreflexkamera aufgenommen worden sind und auch, ob sich hinter den Aufnahmen ein Hobby- oder Profi-Fotograf verbirgt. Jeder kann nach Anmeldung auf "aday.org" mitmachen.

Es entsteht am Ende des Tages ein Fotoarchiv, welches in dieser Form noch nicht existiert. Die Projektmacher wollen die Bilder an Museen geben, eine vituelle Ausstellung auf der Website gestalten und einen Bildband mit den 1000 besten Fotos veröffentlichen.

Wie alles genau funktioniert, was für rechtliche Fragen zu beachten sind und wie man mitmachen kann, erklärt Stefan Moritz. Er ist einer der Macher des Projektes.

»Stefan Moritz zum Projekt A day in the world« herunterladen

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben. Machen Sie den Anfang!

 

Kommentar verfassen

Einfaches HTML (<a>,<b>,<i>,<code>,<blockquote>) ist erlaubt.

Wir veröffentlichen alle Kommentare, die nicht diffamierend oder rechtlich bedenklich sind. Wir bemühen uns binnen 24 Stunden alle Kommentare freizuschalten.


Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Rolle spielen Labels in der Zukunft der Musikindustrie?

Welche Rolle spielen Labels in der Zukunft der Musikindustrie?

Die Talsohle sei erreicht, so beschrieben die Plattenfirmen im letzten Jahr ihre Situation. Doch geht es wirklich nicht mehr schlimmer? Ist ein Ende der Krise in Sicht? mehr