Kolumne der Woche: vom Offline sein

von am

Eigentlich lässt sich unser Kolumnist gerne vom Internet inspirieren. Doch was tun, wenn das mal streikt?


Kolumne der Woche: vom Offline sein Ob sich diese Seniorin noch an Zeiten ohne Internet erinnern kann? / © Philipp Guelland/ddp

Jan Kröger Jan Krögerkommt auch offline gut zurecht. Facebook, Email, Twitter. Das Internet ist - wie vor ihm Milchaufschäumer, Spülmaschine oder Whirlpool - zum unentbehrlichen Bestandteil unseres Alltags geworden.

Doch was tun, wenn das Internet ausfällt? Wenn man nicht mal mehr twittern kann, dass man jetzt gerade unfreiwillig offline ist? Wie dieser Woche in unserer Redaktion geschehen - und das auch noch, während unsere Edelfeder Jan Kröger ihren Dienst tat.

Bei so manchem würde sich in dieser Situation Verzweiflung breit machen. Nicht so bei Jan Kröger. Pragmatisch wie er ist, hat er sich von der Situation inspirieren lassen und einfach mal drauf los geschrieben. Etwas, das seine Kollegen ganz und gar nicht können.

»Kolumne der Woche: Offline« herunterladen

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben. Machen Sie den Anfang!

 

Kommentar verfassen

Einfaches HTML (<a>,<b>,<i>,<code>,<blockquote>) ist erlaubt.

Wir veröffentlichen alle Kommentare, die nicht diffamierend oder rechtlich bedenklich sind. Wir bemühen uns binnen 24 Stunden alle Kommentare freizuschalten.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kolumne der Woche - heute: Unschönes von und mit facebook

Kolumne der Woche - heute: Unschönes von und mit facebook

Jan Kröger ist bei facebook - aber in dieser Woche musste er feststellen: schön ist das nicht immer. mehr