“Meister des Justizfilms”: Sidney Lumet ist tot

11.04.2011

Am Wochenende verstarb der Regisseur Sidney Lumet im Alter von 86 Jahren - über Jahrzehnte hatte er Hollywood geprägt.

Der amerikanische Filmemacher Sidney Lumet, 1926-2011. / © Johannes Eisele (ddp)

Am Wochenende ist der amerikanische Filmemacher Sidney Lumet gestorben. Er wurde 86 Jahre alt; die Todesursache war eine Lymphknotenerkrankung. Lumet galt als Kritikerliebling, der aber auch kommerzielle Erfolge mit Großproduktionen verbuchen konnte. Bei mehr als siebzig Film- und Fernsehproduktionen führte er Regie. Für den Oscar wurde er fünfmal nominiert, konnte die begehrte Trophäe aber nie gewinnen. Erst 2005 hatte Hollywood ein Einsehen und verlieh Lumet einen Ehrenoscar für sein Lebenswerk.

Der Sohn polnisch-stämmiger Juden kam 1924 in Philadelphia zur Welt. Bereits als Kind spielte er neben seinen Eltern in jiddischen Theaterstücken mit und arbeitete später als Schauspieler am Broadway. Nach dem zweiten Weltkrieg, dessen letzte Jahre Lumet als Funker der US-Army in Burma und Indien miterlebte, begann seine außerordentliche Regie-Karriere.

Lumets Filme versuchen moralische Probleme so spürbar zu machen, dass sie den Zuschauer dazu bringen, sich in diesen Situationen wieder zu erkennen und das zu reflektieren.

Schon sein Kino-Debüt “Die zwölf Geschworenen“ brachte Lumet den internationalen Durchbruch. Zu seinen größeren Erfolgen zählten später “Serpico“ und “Hundstage“, jeweils mit Al Pacino in der Hauptrolle. Die Mediensatire “Network“ und das Drama “The Verdict – Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit“ gelten als filmische Meisterleistungen. 1974 erschien der bekannte Kriminalfilm “Mord im Orient-Expreß“ mit Staraufgebot; wenige Jahre später drehte Lumet mit “The Wiz“ eine Neufassung des Klassikers “Der Zauberer von Oz“ mit Michael Jackson und Diana Ross.

PostDoc-Stipendiat an der Universität TrierJohannes PausePostDoc-Stipendiat an der Universität Trier 

Erst 2007 war Lumets letzter Film “Tödliche Entscheidung – before the devil knows you’re dead“ angelaufen. Der Thriller mit Philip Seymour Hoffman und Ethan Hawke erzählt die traurige Geschichte zweier Brüder, die aus Geldproblemen das Juweliergeschäft der eigenen Eltern überfallen.

Über das Leben und filmische Schaffen Sidney Lumets sprachen wir mit Johannes Pause, der als PostDoc-Stipendiat an der Universität Trier gerade zum politischen Film habilitiert.

Trailer zu “Tödliche Entscheidung“ (2007):

Trailer zu “Network” (1976):

Trailer zu “Die zwölf Geschworenen” (1957):