Wer bezahlt Polizeieinsätze bei Fußballspielen?

13.05.2011

Bei jedem Bundesliga-Spieltag sind tausende Polizisten im Einsatz. Gewerkschaften und Politiker fordern, dass die Fußball-Verbände sich an den Kosten beteiligen.

Fans und Polizisten stehen sich gegenüber - sollen die Steuerzahler den Polizeieinsatz bezahlen? © Nigel Treblin / dapd.

Journalist.Kilian HallerJournalist. 

Am Samstag rollt der Ball in der Fußball-Bundesliga für diese Saison das letzte Mal – und wieder wird in einigen Städten der Ausnahmezustand gelten. Denn etwa eine halbe Million Fans pilgert jedes Wochenende in die Stadien. Um Krawallen vorzubeugen, sind dann tausende Polizisten im Einsatz. Brenzlige Situationen gibt es immer wieder, wie man in der vergangenen Woche in Frankfurt am Main beobachten konnte: Am Samstag stürmten gewaltbereite Anhänger auf das Spielfeld, teilweise mit Eisenstangen bewaffnet. Die Polizei setzte Trängengas ein, konnte aber wohl recht schnell wieder Herr der Lage werden.

Auf jeden Fall stellt sich die Frage: Was kosten eigentlich diese Polizeieinsätze – und vor allem: Wer bezahlt sie? Einen Überblick über die Fakten hat sich Kilian Haller verschafft:

Chef der DPolG. © Sebastian Willnow/ dapd.Rainer WendtChef der DPolG. © Sebastian Willnow/ dapd. 

 

Rund 100 Millionen Euro pro Saison sollen die Polizeieinsätze bei Fußballspielen kosten. Noch kommen die Steuerzahler dafür auf – Politiker und Polizeigewerkschaften fordern aber, dass sich die Fußball-Verbände an den Kosten beteiligen.

Rainer Wendt von der Deutschen Polizeigewerkschaft erklärt, warum er die Verbände zur Kasse bitten möchte: