Play

Keine so gute Idee: Die NSA späht Dateien mit Microsofts Programmen wie Outlook aus. Foto: © Sean Davis, flickr.com

1 neue Nachricht: Microsoft inmitten der NSA-Affäre

Nach Facebook und Google rückt nun Microsoft in den Fokus des NSA-Überwachungsskandals. Laut einem Bericht des „Guardians“ arbeitet die Computerfirma seit Jahren mit dem Geheimdienst zusammen. Wie sicher sind oder waren Skype und Outlook?

Jo Bager - sieht kaum Alternativen für die digitale Kommunikation.

sieht kaum Alternativen für die digitale Kommunikation.
Jo Bager

Seit dem 6. Juni, seit Edward Snowden die Machenschaften des US-Geheimdienstes NSA aufgedeckt hat, kommen immer mehr Skandale ans Licht.

Neben anderen Überwachungsprogrammen wie TEMPORA oder INDECT und politischen Possen werden zunehmend Internetfirmen wie Facebook oder Google zum Thema.

Microsoft: Langjährige Zusammenarbeit

Neuester Kandidat: der US-amerikanische Computerriese Microsoft. Berichten des „Guardian“ zufolge arbeitet Microsoft schon seit Jahren mit der NSA zusammen.

Betroffen sind vor allem der Videochat Skype und das Email-Programm Outlook.

Über die neue Entwicklung im NSA-Skandal und wie man im digitalen Zeitalter kommunizieren kann, ohne überwacht zu werden, haben wir mit Jo Bager vom Computermagazin c’t gesprochen.

In irgendeiner Weise, befürchte ich, ist irgendein Geheimdienst schon mit dabei. – Jo Bager, c’t