AutoMobil | NFC: Smartphone mit Auto verbinden

Ganz individuell

09.04.2018

Smartphones im Auto lenken meistens nur ab. Eine Verbindung mit NFC kann die Bedienung aber erleichtern. Wie funktioniert das? Und wozu kann man es nutzen?

AutoMobil wird präsentiert von Atudo – Dein starker Partner im Verkehr.


Dass das Smartphone hinterm Steuer eigentlich nichts zu suchen hat, dürfte klar sein. Wer fährt, sollte sich auf die Fahrbahn konzentrieren – und nicht aufs Smartphone.

Drücken, drücken, drücken, fertig

Das heißt aber nicht, dass das Smartphone im Auto nichts zu suchen hat. Immer mehr Fahrer lassen ihre Musik vom Smartphone über das Auto abspielen oder nutzen das Navi. Damit das alles reibungslos funktioniert, muss man vor Fahrtantritt immer relativ viele „Knöpfe“ drücken, sowohl am Handy, als auch im Fahrzeug.

Mit NFC spart man sich das. NFC steht für Near Field Communication, bislang findet die Technologie im Alltag vor allem bei Bezahlvorgängen Anwendung. Aber auch Türen lassen sich damit öffnen, besonders in größeren Unternehmen wird das gerne gemacht.

Sven Hansen_ct_heiseNFC ist für den Nutzer einfach immer besonders bequem. Sven Hansenüber die Nutzung von NFC im Auto. 

Hinlegen, fertig

Und auch im Auto ist NFC nützlich. Statt immer und immer wieder die Einstellungen zu aktivieren, legt man sein Smartphone einfach auf einen NFC-Tag, den man vorher aufgeklebt hat. Verbindet sich das Handy dann mit dem Tag, kann es diverse Abläufe automatisch abspielen: Bluetooth anschalten, die Freisprechanlage aktivieren oder Spotify starten.

Wie das genau funktioniert und was man als Autofahrer dafür benötigt, das hat detektor.fm-Moderatorin Isabel Woop mit der AutoMobil-Redakteurin Rabea Schloz besprochen.


AutoMobil jede Woche automatisch nach Hause bekommen? Dann abonnieren Sie hier den Podcast (u.a. Apple Podcasts, Deezer und Spotify).