Das Patent „MP3“ ist ausgelaufen

Ist MP3 tot?

17.05.2017

Das deutsche Fraunhofer Institut hat einst den Standard für Audio-Formate entwickelt. Jahrelang ist es für das mp3-Format zuständig gewesen. Jetzt stellt es die Arbeit am Programm ein. Ist MP3 damit tot?

MP3: eine Ära der Musikgeschichte

Das Patent des MP3-Formats ist letzten Monat ausgelaufen. Die Schlagzeilen über seinen vermeintlichen Tod haben sich gehäuft. Doch müssen wir es wirklich schon zu Grabe tragen?

MP3 ist nämlich viel mehr als nur ein Dateiformat. Es hat vor allem die Art und Weise verändert, wie wir Musik hören. Das Format hat die Musik entkörpert. Waren früher noch Schallplatte, Kassette oder CD und ein entsprechendes Abspielgerät nötig, um ein Album zu hören, brauchte man Dank der MP3 keine Tonträger mehr.

Doch bedeutet das Auslaufen eines Patents wirklich den Tod des Formats? Die Schallplatte hat ja auch ein überraschendes Comeback gefeiert. Karlheinz Brandenburg, einer der Entwickler des MP3-Formats, widerspricht vehement:

Von Tod kann keine Rede sein. Das haben die Leute deutlich in den falschen Hals bekommen. Alle Geräte funktionieren weiterhin. MP3 ist das Format, was überall spielt, sagen wir immer. Es ist überall verfügbar.

Karlheinz Brandenburg wird von einigen als Vater des MP3-Formats bezeichnet. Eine Mutter gibt es auch: Die A-capella-Version des Liedes „Tom’s Diner“ von Suzanne Vega wurde nämlich zu seiner Entwicklung verwendet:

Die Entwicklung am Ende, der Standard bleibt

Vor allem die Pressemitteilung des Fraunhofer IIS hatte die Meldungen zum Tod des Formats befeuert. 22 Jahre lang war die Forschergruppe für seine Lizenz-Verwaltung und Weiterentwicklung zuständig. Doch andere Formate wie zum Beispiel AAC oder auch FLAC haben es längst überholt.

Genutzt werden kann das MP3-Format aber weiterhin. Weltweit gilt der Codec nämlich immer noch als Standard zur Audioverschlüsselung.

Für Musikfreunde ändert sich nichts

Das heißt auch, dass sich für Musikliebhaber erst mal nichts ändert. Theoretisch könnte jetzt sogar ein neues Entwicklerteam das Format weiterentwickeln. Der MP3-Standard ist nun nämlich frei verfügbar.

Über den vermeintlichen Tod der MP3-Datei hat detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpoldt mit Karlheinz Brandenburg gesprochen. Der Professor für Elektronische Medientechnik in Ilmenau war viele Jahre Mitglied des MP3-Entwicklerteams.

Karlheinz BrandenburgMP3 war die richtige Technologie zur richtigen Zeit. Wir hatten uns dafür entschieden, dass für die MP3 das Internet ein ganz wichtiger Markt ist. Und das hat sich nachher als goldrichtig herausgestellt.Karlheinz Brandenburgwird auch Vater des MP3-Formats genannt. 

Redaktion: Charlotte Muijs