Die digitale Gesellschaft mitgestalten

Kann jeder Programmieren lernen?

11.06.2014

Unser Alltag steckt voller Digitalität. Warum wir deshalb bereits in der Grundschule Programmieren lernen sollten, erklärt Gesche Joost, die digitale Botschafterin Deutschlands bei der Europäischen Kommission.

Keine Angst vor fremdem Quelltext! "Jeder kann programmieren" - so lautet das Motto der gleichnamigen Initiative.

Foto: code.close von ruiwen bei Flickr CC BY-SA 2.0

Ob im Auto oder im Telefon, in der Waschmaschine oder im Fernseher – unser Alltag ist voll mit Computersystemen. Diese Systeme sammeln Daten und verarbeiten sie. Was am Ende dabei herauskommt, bestimmen Algorithmen.

Dass wir diese Geräte jeden Tag benutzen, ist mittlerweile selbstverständlich. Damit wir aber wirklich verstehen und einschätzen können, was dabei passiert, sollten wir alle Programmieren lernen. Das sagt zumindest die Initiative „Jeder kann programmieren – Start Coding“.

Die Sprache des 21. Jahrhunderts

Für die Initiative ist nicht Englisch oder Spanisch die Sprache des 21. Jahrhunderts, sondern der kreative Umgang mit Algorithmen und Daten. Indem möglichst viele Menschen Programmieren lernen, sollen sie die digitale Gesellschaft mitgestalten. Dazu möchte „Jeder kann programmieren“ interaktive Webseiten und Workshops bereitstellen, Diskurse anstoßen und Wissen vermitteln.

Gesche Joost ist digitale Botschafterin Deutschlands bei der Europäischen Kommission. Sie hat bereits im März gefordert, Programmieren als Fach in den Grundschulen einzuführen. Im Interview erklärt sie, warum sie es wichtig findet, dass sich alle Menschen mit dem digitalen Alltag beschäftigen.

Geesche Jost (c) UDK Berlin cropDamit das Projekt Digitale Gesellschaft funktionieren kann, ist es wichtig, dass man der Technik nicht ausgeliefert ist, sondern sie für seine Belange nutzen kann.Gesche Joostist digitale Botschafterin Deutschlands bei der Europäischen Kommission.