Digital Detox als Suchtbekämpfung

Gesunder Umgang will gelernt sein

14.08.2017

Smartphones erleichtern das alltägliche Leben. Die ständige Erreichbarkeit und der nie endende Informationsfluss lösen aber auch Stress aus. Um einen gesunden Umgang zu lernen, holen sich immer mehr Menschen Hilfe. Zum Beispiel im Digital Detox Camp.

Fasten im 21. Jahrhundert

Digital Detox – digitale Entgiftung – ist die Fastenkur für alle, die zu viel Zeit im Internet oder am Smartphone verbringen. Das trifft auf sehr viele und vor allem jüngere Menschen zu. Über fünf Stunden täglich verbringen die 14-19 Jährigen im Schnitt allein an ihren Smartphones. Bei den 20-39 Jährigen sind es mehr als dreieinhalb Stunden. Das geht aus dem D21-Digitial Index hervor, den das Meinungsforschungsinstitut infratest mit Unterstützung des Bundeswirtschaftsministeriums herausgibt.

Das Smartphone ist heute längst fester Bestandteil des alltäglichen Lebens. Vernetzt und ständig in Kontakt dank sozialer Medien, informiert über diverse Apps und Nachrichtenportale wird Ablenkung zum Normalzustand. Die ständige Erreichbarkeit, auch aus Angst, etwas vermeintlich Wichtiges zu verpassen, stresst viele Menschen. Besonders an sie richtet sich das Angebot des Digital Detox Camps.

Digital Detox Camp – eine Kinderfreizeit

Im Digital Detox Camp verzichtet man eine Zeit lang auf das Internet, um es danach bewusster zu gebrauchen. Ein gesunder Umgang ist das Ziel. Eine Zeit lang heißt dabei in den meisten Fällen zwei bis vier Tage. Die Leute sollen danach schließlich wieder arbeiten gehen. Nun sogar noch produktiver, weil konzentrierter.

Alkohol und Drogen sind im Camp genauso verboten wie über das eigene Alter oder den Job zu reden. Auch der echte Name darf nicht genannt werden. Für 700 Dollar gibt es dafür an vier Tagen Gourmet-Essen, Yoga und Live-Musik. Anstatt Therapeuten und Psychologinnen betreuen Eventmanager das Camp, was Viola Diem eher an eine Kinderfreizeit erinnerte. Vielen hat die Teilnahme aber geholfen, auch nachhaltig und trotz der wenigen praktischen Tipps, erzählt sie:

Es gab nur einen einzigen konkreten Tipp: Nehmt euer Handy nicht mit ins Schlafzimmer. – Viola Diem, Journalistin für Zeit-Campus

„Disconnect to reconnect“

Der Trend kommt aus den USA. Das dass erste Camp in Kalifornien in der Nähe des Silicon Valley steht, verwundert auch nicht weiter. Nach Wlan-freien Hotels mit schlechtem Handyempfang nun also das Detox Camp als Marktlücke. Die kostenspielige Entschleunigungskur können sich allerdings nur wenige leisten.

Wie solch ein Camp von Innen aussieht und ein digitaler Entzug abläuft, darüber hat sich detektor.fm-Moderator Kais Harrabi mit Viola Diem unterhalten. Als Journalistin schreibt sie für Zeit-Campus und war für eine Reportage im kalifornischen Digital Detox Camp.

Digital DetoxMan konnte an Workshops teilnehmen oder man konnte Dinge tun, die man sonst auf so einer Kindersommerfreizeit gemacht hat.Viola Diemschreibt als Journalistin für Zeit-Campus 

Redaktion: Ferdinand Moeck