Digitales Arbeiten | Digitale Gesellschaft

IG Metall warnt vor Arbeitsbedingungen in der digitalen Gesellschaft

10.09.2014

Clickworker und Co.: Die Gewerkschaft IG Metall sieht die Rechte von Online-Beschäftigten verletzt. Sie will deshalb die digitales Arbeit stärker thematisieren.

Im vergangenen Monat hat die Bundesregierung die Digitale Agenda vorgestellt:  eine Art Fahrplan, wie sich die Rahmenbedingungen des Internets entwickeln sollen. Die Digitale Agenda ist von an Anfang an kritisiert worden. Kritiker meinen, es gibt bei wichtigen Themen wie der Netzneutralität oder dem Breitbandausbau zu wenig verbindliche Zusagen und allgemein sei die Agenda zu unkonkret. Dabei soll sie ein Fahrplan sein, der Deutschlands Weg in die digitale Zukunft ebnen soll.

Fehlt digitales Arbeiten in der Digitalen Agenda?

Es gibt einen Themenbereich, der nicht nur unkonkret, sondern so gut wie gar nicht angesprochen wird:  Digitales Arbeiten. Das stört besonders die IG Metall. Deren Vorstandsmitglied Christiane Benner hat uns erklärt, was aus ihrer Sicht das Problem ist.

Christian benner_Pressestelle IG Metall_flickrWegen der Situation, mit der die Crowd-Worker heute zu kämpfen haben, sind füher mal Gewerkschaften gegründet worden.Christiane BrennerMitglied des geschäftsführenden Vorstandes der IG Metall