Digitales Bezahlen | The Coinspondent über den Wert von Bitcoin

Talfahrt mit Optimismus

20.01.2015

Seit gut einem Jahr geht der Kurs des Bitcoin beständig bergab. Grund genug für viele Medien das digitale Geld immer wieder für tot zu erklären. Doch das ist zu kurzsichtig. Nur weil Bitcoin keine zentrale Institution hat, die sich um die Stabilität des Kurses kümmert, heißt das nicht, dass das Experiment gescheitert ist. Zumindest noch nicht.

Das Ende von Bitcoin?

Seit mehr als sechs Jahren läuft das Bitcoin-Experiment bereits im Internet. So lang existiert auch das gleichnamige digitale Geld. Immer wieder gab es in dieser Zeit Krisen und mit dem Kurs ging es auf und ab. Innerhalb des letzten Jahres allerdings vornehmlich bergab. Von mehr als 800 Dollar im Januar 2014 auf 174 Dollar am vergangenen Mittwoch.

Trotzdem ist das nicht das Ende von Bitcoin, wie in vielen Medien zu lesen ist. Denn dass es vergangene Woche wieder einen größeren Kursrutsch gab, bei dem der Bitcoin auf einen Schlag ein Drittel seines Wertes eingebüßte, hat viele Bitcoin-Investoren erschreckt, überraschend ist es jedoch nicht. Anders als beim Euro mit der EZB gibt es bei Bitcoin nämlich keine zentrale Instanz, die für die Stabilität verantwortlich ist. Allein der freie Markt bestimmt den Preis. Und an den Online-Börsen im Netz herrscht der freie Markt in Reinkultur. Im Gegensatz zu traditionellen Börsen gibt es hier keine Börsenaufsicht, keine Regeln und Gesetze. Außer Angebot und Nachfrage.

Freier Markt, freier Fall

So gesehen sind Spekulationen und massive Kursschwankungen der Preis, den staatenlose Währungen wie Bitcoin zahlen müssen, wenn sie im Gegenzug frei von Zensur und politischem Interessenhandeln sein sollen. Aber daran scheitert Bitcoin (zumindest bisher) nicht. Denn auch für freies digitales Geld gibt es Bedarf. Sonst wäre der Bitcoin-Kurs ja nicht auch wieder gestiegen.

The Coinspondent Friedemann Brenneis bereichtet über die aktuellen Neuigkeiten aus der Bitcoin-Welt.


Immer dienstags widmen wir uns dem digitalen Bezahlen und den Bitcoins. The Coinspondent Friedemann Brenneis, der den gleichnamigen Blog betreibt erklärt die Grundlagen: Was sind Bitcoins? Was kann man damit machen? Und werden sie wirklich die Welt verändern? Kritische, aktuelle und verständliche Informationen rund um digitale Währungen. Zu Hören jederzeit hier als Podcast und zum Lesen auf www.coinspondent.de.

QR-Code CoinspondentUnterstützen Sie die Serie "Digitales Bezahlen"!"Digitales Bezahlen" ist die erste Serie, die sich im Radio umfassend, kritisch und aktuell mit neuer Technologie, wirtschaftlichen Entwicklungen und gesellschaftlichen Veränderungen durch Bitcoin und digitales Geld beschäftigt. Mit ihrem Beitrag an unsere Bitcoin-Adresse unterstützen Sie die weitere Produktion der Serie: 18w2NG2qFh5JfxBC43Eqqby5m7qGSQtDCi 

Die Serie “Digitales Bezahlen” als Podcast hören? Dann hier abonnieren.