Fortschritt | Digitalpianos – Was sie können und wo ihre Grenzen sind

18.10.2011

Ein Klavier ist vor allem: groß, schwer und teuer. Digitalpianos versprechen da Abhilfe. Doch sind sie auch ein vollwertiger Ersatz? Wie gut sind Digitalpianos - das wollen wir heute im Fortschritt wissen.

Was klingt besser: klassisches oder digitales Piano? Foto: © berlin-pics pixelio.de

von der Stiftung WarentestMichael Wolfvon der Stiftung Warentest 

Egal ob Hobby oder Leidenschaft: Klavierspielen ist in aller Regel etwas für die etwas besser betuchten. Zum einen ist ein Klavier nicht ganz billig zu haben. Zum anderen bietet es sich an, zum Üben ein eigenes Häuschen zu haben – denn die Nachbarn bekommen unweigerlich etwas davon mit.

Rettung für beide Probleme, Kosten und Lautstärke, versprechen Digitalpianos. Die lassen sich auch mit Kopfhörer spielen und Kosten inzwischen unter zweitausend Euro. Doch können sie ein echtes Klavier ersetzen?

Die Stiftung Warentest wollte das genauer wissen – und hat ausführlich getestet. Mit Physikern, Musikern, Klavierexperten und zehn Digitalpianos.

Wie gut Digitalpianos klingen und wie gut ihre Bespielbarkeit ist, fragen wir darum einen Test-Redakteur: Michael Wolf erklärt im Interview die Ergebnisse des Tests.