Fortschritt | Welt der Multiraum-Lautsprecher

Nur für Techies empfehlenswert?

07.09.2017

Es klingt einfach: Smartphone, Play-Button drücken und schon kommt aus jedem Raum der Lieblingssong. Ideal zum Beispiel für Partys oder um die Nachbarn zu wecken. Aber ist es so leicht, wie es die Hersteller versprechen?

Wie funktionieren Multiraum-Lautsprecher?

Im Prinzip ist es einfach erklärt: Mithilfe des heimischen WLANs können Multiraum-Lautsprecher miteinander verbunden werden. Wichtig ist dabei nur, dass die Reichweite des Funknetzwerkes auch dahin reicht, wo der Lautsprecher stehen soll.

Die Systeme können dabei aus mehreren Lautsprechern bestehen. Sie sind mehrfach im WLAN koppelbar und können so simultan Musik abspielen. Die Lautsprecher gibt es außerdem in unzähligen Varianten und Größen. Per App lassen sich dann mehrere Optionen einstellen. Je nachdem, für wie viele Lautsprecher und welches System man sich entschieden hat, hilft die App nach. Ist das System fertig eingerichtet, können Streaming-Dienste wie Deezer, Spotify und Co. oder auch Onlineradios und die eigene Musiksammlung bequem per Smartphone im Haus angehört werden. Ein Problem gibt es allerdings.

Wähle mit Bedacht

Einmal für einen Hersteller entschieden, gibt es fast kein zurück mehr. Okay, das klingt jetzt etwas übertrieben, trifft aber leider bei den Multiraum-Lautsprechern zu. Denn die Lautsprecher der Hersteller lassen sich nicht untereinander koppeln. Jeder Lautsprecher funktioniert praktisch nur mit der vom Hersteller vorgesehenen App. Aber nicht jeder Hersteller bietet auch die gleichen Leistungen.

Besonders wer eine alte Anlage zuhause hat und sie nicht wegwerfen, sondern integrieren möchte, sollte sich vorab beraten lassen. Denn mittlerweile gibt es bei einigen Herstellern „Konnektoren“, die alte Musikanlagen oder sogar Schallplattenspieler mit Multiraum-Lautsprechern verbinden können.

Was kostet die Anschaffung?

Sowohl Stiftung Warentest als auch das Fachmagazin c’t gehen von ungefähr 500 bis 1.000 € pro Wohnung aus. Hier kommt es natürlich stark auf den Hersteller an, aber auch darauf, was man von dem kompletten System verlangt. Je mehr zusätzliche Gimmicks das System haben soll, desto teurer wird es meist. Auch vom Sound gibt es individuelle Unterschiede. Auch hier sollte man vor dem Kauf genauer hinhören.

Trend 2017

Die meisten Multiraum-Lautsprecher sollen in der nächsten Zeit mit einer Sprachsteuerung versehen werden. Besonders durch Alexa, Google Home und Siri wird dieser Trend noch befeuert. Schnell sollen die Songs dann per Befehl angewählt werden können. Allerdings gibt es dabei noch Schwierigkeiten.

Darüber hat detektor.fm-Moderatorin Isabel Woop mit dem Redakteur Merten Waage gesprochen. Aber auch über weitere Möglichkeiten der Multiraum-Lautsprecher.

Fortschritt: Sind Multiraum-Lautsprecher nur etwas für Techies?


Immer donnerstags zeigt der Podcast „Fortschritt„, wie Technik unser Leben verändert. „Fortschritt“ gibt es natürlich auch bei Apple Podcasts.


Die Experten-Interviews im Einzelnen:

Dr. Dirk Lorenz, Stiftung Warentest

Sven Hansen, Fachmagazin c’t