Fortschritt | Smarte Gadgets übersetzen Fremdsprachen

Per Klick mehrsprachig

07.08.2018

Warum mühselig Fremdsprachen lernen, wenn smarte Gadgets übersetzen können? Die Geräte versprechen viel, aber was können sie davon auch einhalten?

Smarte Gadgets übersetzen per Sprachbefehl

Die Idee hinter den Fremdsprachen-Gadgets ist einfach und genial zugleich. Sie funktionieren wie ein Sprachassistent. Aber anstatt Dinge im Internet zu bestellen oder die Musik zu steuern, nehmen die kleinen Geräte per Klick die Stimme auf. Danach wandeln sie die gesprochenen Worte in Text um. Dieser Text wird anschließend mithilfe mehrerer Datenbanken übersetzt. Der integrierte Sprachassistent spricht dann den übersetzten Text aus. Wo sonst ein paar Minuten lang ein Übersetzungsbuch gewälzt oder der Text in eine App eingegeben werden muss, benötigen die Gadgets nur zwei Klicks und ein paar Sekunden Zeit.

Ich betrachte die neuen Gadgets als zweischneidiges Schwert. Zum einen fasziniert mich die Technik dahinter sehr. Zum anderen sehe ich aber auch, wie eine Maschine meinen Job ausführen könnte in der Zukunft. Auch wenn das sehr schwarzmalerisch ist. – Verena Ritter, freiberufliche Dolmetscherin und Übersetzerin

Fremdsprachen-Technik der Zukunft?

Einige der Gadgets haben bereits seit ihrer Entwicklungsphase für jede Menge Aufregung gesorgt. Ihre Crowdfunding-Seiten explodierten nahezu vor Interessenten. Bis jetzt sind nur einige Gadgets wirklich kommerziell erhältlich.

Mittlerweile sind wir an einem Punkt, wo unser Gerät nutzbar ist. Allerdings lernt das Gerät noch, zum einen von unseren Experten, die die Wörterbücher erweitern, aber auch von den Nutzern, denn ihre Anfragen und Ergebnisse helfen bei der Weiterentwicklung. – Seven, CEO von Mesay

Allerdings haben die Geräte noch technische Probleme und sind auch nicht unbedingt fehlerfrei. detektor.fm-Redakteur Merten Waage hat sich ein paar der Geräte vorführen lassen und erklärt seine Erkenntnisse der Moderatorin Anja Bolle.


Der Podcast „Fortschritt“ zeigt, wie Technik unser Leben verändert. Alle Folgen gibt es auch direkt bei Apple PodcastDeezer, Google Podcasts und Spotify.