Fortschritt | Smartphone-Drucker für unterwegs

Selfies drucken leicht gemacht

14.09.2017

Es ist gefühlt tausend Jahre her, dass man seine Bilder ausgedruckt und dann analog bestaunt hat. Nun gibt es ein kleines Revival: die Sofortbilder feiern ihr Comeback.

Nahezu jeder, der zwischen den Siebzigern und Neunzigern groß geworden ist, hatte wahrscheinlich eine Zuhause: Die Rede ist von Sofortbild-Kameras. Wer hat denn aber zum Beispiel einen Smartphone-Drucker daheim? Und was ist das überhaupt?

Smartphone-Drucker und Polaroid-Kamera? Klingt zunächst, als würde beides nicht zusammenpassen. Tatsächlich sind sich die beiden aber ähnlicher, als man glaubt.

Sofortbild der nächsten Generation

Die Sofortbild-Kamera ist wirklich out, so viel steht fest abgesehen vielleicht von wenigen Ausnahmen wie Retropartys. Grundsätzlich aber haben die Smartphones die einstigen hippen Kameras abgelöst. Zwar bringen die großen Firmen, die damals schon Sofortbild-Kameras hergestellt haben, nach wie vor vereinzelte Modelle heraus. Aber die haben längst nichts mehr mit den früheren Modellen zu tun.

Vorbei ist die Zeit, in der man nicht wusste, wie ein Foto geworden ist, und gespannt auf das Ergebnis wartete, während es sich binnen weniger Minuten direkt entwickelte.

Mittlerweile findet alles digital statt. Es gibt meist nur noch Drucker, die per App mit dem Smartphone verbunden sind. Per Bluetooth oder Wifi können die Bilder dann an den Drucker übertragen werden. Der Clou: Die Drucker sind dabei so klein wie eine Powerbank, sodass sie locker in die Handtasche oder den Rucksack passen. Und die meisten haben auch einen eingebauten Akku. Ein kleines Revival der Sofortbild-Kamera.

Smartphone-Drucker to go

Die Drucker funktionieren im Prinzip wie die alten Sofortbild-Drucker. In das Gerät muss eine Kassette mit Thermopapier gesteckt werden. Durch punktuelle Erhitzung reagiert das Papier dann und wird farbig. Es gibt auch andere Funktionsweisen, das Thermopapier ist aber derzeit die gängigste Methode.

Schade dabei ist, dass die Drucker durch ihre kompakte Größe natürlich auch nur kleine Bilder ausdrucken können. Die meisten haben ungefähr die Größe einer Scheckkarte. Es gibt dabei aber auch Unterschiede – je nach Hersteller und Kosten. Die meisten Sofortbild-Drucker bewegen sich zwischen 150 und 500 €.

detektor.fm-Redakteur Merten Waage hat die genauere Funktionsweise und Anwendungsmöglichkeiten in einem Beitrag zusammengefasst:


Immer donnerstags zeigt der Podcast „Fortschritt“, wie Technik unser Leben verändert. „Fortschritt“ gibt es natürlich auch bei Apple Podcasts.