Google stellt digitalen Assistenten „Home“ vor

Der digitale Butler

06.10.2016

Ein elektronischer Helfer, der seinen Nutzern jede Frage beantwortet und jeden Wunsch von den Lippen abliest. Google will diese Utopie jetzt Wirklichkeit werden lassen und stellt, wie schon Amazon zuvor, einen digitalen Assistenten für Zuhause vor: "Home" reagiert auf Sprache. Datenschützer sind skeptisch.

Google wandelt sich und drängt nun auch auf den Gerätemarkt. Der Suchmaschinengigant hat in San Francisco eine neue Hardware vorgestellt. Dabei im Fokus: „Google Home“, ein digitaler Butler, der wie ein Lautsprecher aussieht und auf Zuruf reagieren soll. Google will damit auch unsere Wohnung als Geschäftsfeld erschließen.

Mit „Home“ tritt das Unternehmen in Konkurrenz zu Amazons „Echo“ und Apples „Siri“ – und will Marktführer bei sprachgesteuerten Assistenzsystemen werden. Das neue Gerät soll den ganzen Haushalt vernetzen, egal ob Kühlschrank, Herd, Waschmaschine oder Türschloss. Natürlich sollen die User auch von unterwegs auf den Assistenten zugreifen können.

Google will „Home“ mit neuem Smartphone Pixel vernetzen

Bei der Präsentation seiner neuen Produkte stellte der Internetriese daher gleich noch sein neues Smartphone Pixel vor, das über den so genannten „Assistent“ mit „Home“ verknüpft ist. Dafür hat Google sogar seine bisherige Handy-Produktreihe Nexus eingestellt. Außerdem zielt das Unternehmen schon auf die nächste Stufe der Vernetzung. Googles Schwesterfirma „Nest“ plant bereits die passenden Geräte, die mit „Home“ verbunden werden können. Analysten erwarten, dass sich der Markt für die Wohnzimmer-Assistenten auf 2,1 Milliarden Dollar im Jahr 2020 vervielfachen wird.

Über die neue Heimoffensive von Google hat detektor.fm-Moderator Lucas Kreling mit unserem Redakteur Johannes Meyer gesprochen.

Redaktion: Johannes Meyer