Was wichtig wird | IOTA – besser als Bitcoin?

"Währung für das Internet der Dinge"

12.12.2017

IOTA ist eine Alternative zum Bitcoin - als Datenwährung für Maschinen. Was IOTA besser macht und wo es noch Probleme gibt, erklärt Nikolaus Röttger von WIRED Germany.

IOTA will besser als Bitcoin sein

Bitcoin-Hype geht weiter

Der Bitcoin ist in den letzten Wochen mutiert. Von einer Tauschware für Nerds zu einem ernsthaften Spekulationsobjekt. Die Börse in Chicago bietet jetzt sogar Termingeschäfte auf die Kryptowährung. Allerdings schwankt der Kurs immens. Das erhöht die Gefahr einer Spekulationsblase. Ein weiteres Problem des Bitcoin ist die Technologie dahinter. Diese so genannte Blockchain muss bei jeder Transkaktion aktualisiert werden. Und zwar bei allen Teilnehmern. Bei der Alternative IOTA ist das nicht der Fall.

Die Blockchain ist nicht richtig skalierbar. Das heißt: es können nur eine bestimmte Anzahl von Transaktionen pro Sekunde gemacht werden. – Nikolaus Röttger, Chefredakteur WIRED Germany

Das macht IOTA besser

IOTA bleibt ebenso dezentral wie Bitcoin. Aber anstatt durch eine Kette führt es die Transkaktionen über ein Netz aus. Je mehr Teilnehmer sich beteiligen, desto schneller geht es. Außerdem müssen keine neue Währungseinheiten errechnet werden. Dadurch wächst auch der Stromverbrauch nicht so astronomisch wie beim Bitcoin.

Währung für Maschinen

Durch diese Merkmale möchte IOTA zum Netzwerk für den Datenaustausch im Internet der Dinge werden.

Nikolaus Röttger, Chefredakteur von Wired GermanyZum Beispiel wenn vier oder fünf autonom fahrende LKWs künftig [...] Kolonne fahren, dann verbrauchen die vier hinteren weniger Strom als der vordere. Und die LKWs können untereinander ausmachen, wieviel sie dem vorderen bezahlen müssen, weil der mehr Energie verbraucht.Nikolaus RöttgerChefredakteur von WIRED Germany 

Ist das Projekt IOTA aussichtsreich? Welche Probleme gibt es derzeit noch? detektor.fm-Moderator Christian Erll hat diese Fragen im Gespräch mit Nikolaus Röttger von WIRED Germany geklärt.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast abonnieren oder jederzeit bei Apple PodcastsSpotify und Soundcloud hören.