“Merkelphone”: Abhöraktion von Kanzlerin löst neue NSA-Debatte aus

24.10.2013

Auch das Mobiltelefon der Kanzlerin soll überwacht worden sein - alle sind empört. Aber was bedeutet das für die Beziehung zu den USA?

„Wer die Kanzlerin abhört, der hört auch die Bürger ab“, sagt der Vorsitzende des Kontrollgremiums Thomas Oppermann. Dass jetzt sogar das Mobiltelefon von Angela Merkel überwacht worden sein soll, überrascht die wenigsten. So wird der nachlässige Umgang mit der Spähaktion der USA immer noch kritisiert. Die letzten Enthüllungen zeigen, dass die NSA-Affäre eben doch noch nicht „vom Tisch“ ist.

Hauptstadt-Korrespondent der LVZDieter WonkaHauptstadt-Korrespondent der LVZ 

Sämtliche Länder zeigen sich schockiert über die mutmaßliche Abhöraktion des Mobiltelefons. Auch die Kanzlerin ist alles andere als begeistert und sicherlich nicht das einzige prominente Opfer der Überwachung. Immer mehr Informationen werden publik, dass auch andere Staaten und Staatsoberhäupter abgehört worden sind.

Noch hat die USA  keine spezifischen Angaben gemacht. Der Pressesprecher des Weißen Haus Jay Carney, bestätigte nur, dass Angela Merkel nicht überwacht wird und das dies in Zukunft auch nicht geschehen wird. Diese Aussage bezieht sich allerdings nicht auf die Geschehnisse der Vergangenheit.

Über die Wende in der NSA-Affäre und die Ausmaße eines solchen Vertrauensbruchs haben wir mit dem Hauptstadt-Korrespondenten der Leipziger Volkszeitung, Dieter Wonka, gesprochen.