Smartphone-Verzicht

"Viele Leute fühlen sich von ihren Geräten benutzt"

27.04.2018

Das Smartphone soll unser Leben eigentlich leichter machen. Immer mehr Menschen fühlen sich jedoch durch die permanente Erreichbarkeit und soziale Netzwerke gestresst, und einige proben sogar den bewussten Verzicht.

Smartphone-Verzicht

Ein Smartphone zu haben, hat viele Vorteile. Doch so langsam wird auch die Kritik an iPhone, Samsung Galaxy und Co. lauter. Immer mehr Menschen verzichten bewusst auf den Drang, ihr Smartphone jederzeit und überall zu nutzen. Der Journalist Friedemann Karig meint darin sogar einen Trend zu erkennen und hat sich das im Rahmen eines Artikels für jetzt.de genauer angeschaut.

Den Kern des Problems sieht er nicht in den Smartphones selbst, sondern im Umgang mit ihnen. Sein Text über den bewussten Smartphone-Verzicht machte in dieser Woche in zahlreichen Medien die Runde.

Sehr viele Leute fühlen sich schwach, unmündig, müde und von ihren Geräten benutzt. Das sollte doch definitiv andersrum sein. – Friedemann Karig, Journalist

Smartphone ersetzt Feuerzeug

Ein auffälliges Indiz für die Überpräsenz von Smartphones ist beispielsweise die Nutzung bei Konzerten. Wenn früher die Feuerzeuge gezückt worden sind, scheinen heutzutage digitale Displays. Immer häufiger weisen Künstler wie Adele oder Alicia Keys auf ihren Konzerten darauf hin, dass die Leute die Handys auslassen und das genießen sollen, was gerade in Echtzeit vor ihnen geschieht.

Ich glaube, es gibt so ein paar Anzeichen in der Popkultur, dass es bald nicht mehr cool sein wird, alles immer zu filmen, sondern ganz bewusst Verzicht zu üben. – Friedemann Karig

Ausweg aus selbstverschuldeter Unmündigkeit

Einige Künstler machen es vor und haben damit möglicherweise einen Trend ausgelöst. In einer Zeit, in der für viele Achtsamkeit und Entschleunigung als Schlüssel zum Glück gelten, wird auch der bewusste Verzicht auf die permanente Nutzung des Smartphones immer cooler. Friedemann Karig hat das auch in seinem eigenen Freundeskreis beobachtet:

Ich kenn viele Leute, die gewisse Apps zum Beispiel Facebook oder Instagram wieder von ihren Handys runtergeschmissen haben, weil sie gemerkt haben, das sind eigentlich die krassen Trigger, da guck ich immer wieder rein. – Friedemann Karig

Was es so schwer macht, sich von seinem Smartphone zu lösen, und warum der Smartphone-Verzicht möglicherweise gerade cool wird, darüber hat detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpoldt mit dem Journalisten Friedemann Karig gesprochen. Sein Text „Das Smartphone stecken lassen ist das neue Cool“ hat in dieser Woche viel Wirbel gemacht.

Friedemann KarigIch kann mir vorstellen, dass es in Zukunft immer mehr Events gibt, bei denen es total verpönt ist zu filmen. Denn das bedeutet ja auch, dass man es nötig hat, Likes zu generieren.Friedemann Karigerkennt einen Trend zum Smartphone-Verzicht.