Social Bots | Roboter in den sozialen Medien

Automatisierte Propaganda

08.12.2015

Nicht alle Kommentare, die man im Internet liest, stammen tatsächlich von Menschen. Egal ob politisch motiverte Anschuldigungen oder negative Bewertungen von Produkten, immer häufiger stecken statt Menschen soziale Roboter dahinter.

Social Bots oder Mensch?

Liest man politische Beiträge und Kommentare in den sozialen Medien, findet sich dort oft eine schiere Masse von Verschwörungstheorien und klar propagandistisch eingefärbte Behauptungen. Doch nicht immer stecken dahinter reale Personen. Denn oftmals handelt es sich um durch Software gesteuerte gefälschte Accounts – sogenannte „soziale Roboter“ oder „Social Bots„.

Diese Roboter nehmen immer weiter zu und werden immer authentischer. Ihr Verhalten ist mitunter kaum noch von echten Web-Nutzern unterscheidbar. Teilweise werden die Accounts sowohl von Menschen als auch automatisiert genutzt. Den sozialen Netzwerken fällt es dann umso schwerer, diese Accounts als Social Bots zu erkennen.

Diese Mischung aus Trollbüro und Bot-Fabrik, das ist unglaublich schwierig zu kontrollieren. – Simon Hegelich, Projektleiter „Social Media Forensic“

Follower zu verkaufen

Durch die Social Bots wird auch die Glaubwürdigkeit der sozialen Netzwerken in Frage gestellt. Es beginnt bei eher harmloserem Betrug wie gekauften Youtube-Klicks und gipfelt in dem Versuch, mit vielen Beiträgen in den sozialen Netzwerken aktiv Meinungs- und Stimmungsbilder zu beeinflussen. So ließ beispielsweise Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye Trolle Propaganda für sich zwitschern.

Beispielsweise folgen der CDU und Mitt Romney auf Twitter schon tausende bzw. hunderttausende Bots. Ob die gekauft wurden, um die Zahlen aufzupolieren oder den Accounts durch Zufall folgen, ist nicht eindeutig zu beantworten. Die sozialen Netzwerke versuchen zwar die Zahl der Bots einzudämmen und entsprechende Accounts zu sperren, doch deren Vorgehen wird immer authentischer.

Projekte wie „Social Media Forensic“ versuchen dem entgegenzuwirken, indem sie die sozialen Roboter genau beobachten. Es handelt es sich um eine Kooperation des Forschungskolleg Siegen, der Cologne Business School und des Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften.

Über die Roboter in sozialen Netzwerken und wie sie genutzt werden, hat detektor.fm-Moderatorin Constanze Müller mit Simon Hegelich gesprochen. Er leitet das Projekt „Social Media Forensic“, das die Social Bots beobachtet.

Simon Hegelich_PrivatWenn ich ein System habe, das einerseits auf Bots setzt, aber andererseits auch echte Personen die Accounts steuern lässt, wird es fast unmöglich nachzuvollziehen, ob es noch Bots sind oder nicht.Simon Hegelichleitet das Projekt "Social Media Forensic" an der Universität Siegen. 

Redaktion: Markus Vorreyer