Play
shutterstock.com / Koshiro K
Bild: Koshiro K | shutterstock.com

Status Homeoffice: Neue Tools

Wie führt man neue Tools ein?

Im Homeoffice können Plattformen fürs Chatten und Planen die Arbeit erleichtern. Zumindest wenn man verstanden hat, wie sie funktionieren. Bettina Rollow erklärt, wie man sogar Technikmuffel von neuen Tools überzeugen kann.

Digitale Muffel auf Arbeit

Homeoffice kann mit den richtigen Tools gut gelingen. Plattformen fürs Chatten und Planen erleichtern die Kommunikation und damit auch den Arbeitsprozess. Diese Plattformen haben viele der Unternehmen allerdings vor der Corona-Krise nicht nutzen müssen. Führungskräfte stehen nun vor der Herausforderung sich damit auseinanderzusetzen. Das stößt auch mal auf Widerstand.

Ich möchte ein bestimmtes Gefühl von Kontrolle über unsere Zusammenarbeit haben. Da fällt es mir natürlich sehr schwer, mich auf ein neues Tool einzulassen, was ich nicht kenne und wo ich dann in eine Phase des Lernens gehen muss.

Bettina Rollow, Organisationsexpertin

Bettina Rollow, Organisationsexpertin

Wie schlage ich Tools richtig vor?

Was ist, wenn ich als Arbeitnehmer ein Tool entdeckt habe, das die Arbeit noch effizienter machen könnte? Laut Bettina Rollow zählt vor allem, das Tool richtig vorzustellen. Dazu gehört, die Vorteile des Tools für den Arbeitsplatz zu betonen.

Status: Homeoffice

Der tägliche Podcast zum Thema Homeoffice klärt drängende Fragen, damit das Arbeiten von zu Hause gut klappt und Teams weiter effektiv vorankommen. Dafür spricht detektor.fm-Moderatorin Marie-Sophie Schiller mit der Organisations- und Teamentwicklerin Bettina Rollow.