Videostreaming-Plattform Netflix kommt nach Deutschland

Videothek vs. Streaming: Liegt die Chance in der Nische?

21.05.2014

Streaming-Dienste sind die größte Konkurrenz für Videotheken, deren Umsätze in den letzten Jahren stetig gesunken sind. Die Besitzer müssen umdenken und überlegen, welches Geschäftsmodell auch in Zukunft noch funktioniert.

Ein Gang entlang der Regale einer Videothek oder ein paar Klicks auf einer Videostreamplattform: Die heutigen Nutzer haben die Wahl, aus welcher Quelle sie Filme oder Serien beziehen. Foto: Arne Müseler | arne-mueseler.de | Wikimedia / Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE

Die deutschen Videotheken kämpfen schon seit Jahren mit Umsatzrückgängen, immer mehr müssen schließen. Grund dafür sind unter anderem die Videostreaming-Dienste im Internet. Nun kommt einer der größten Anbieter weltweit dazu: Der Online-Videodienst Netflix hat offiziell angekündigt, sein Angebot bis zum Jahresende auch auf Deutschland auszuweiten.

 

Es gibt Mainstream-Videotheken, die sind wie Spätkauf-Shops. – Silvio Neubauer, Inhaber der Filmgalerie Berlin

Ein besonderes Angebot für Filmliebhaber

Mit welchen Geschäftsmodellen kann man sich als Videothek heute gegen die großen Online-Player behaupten? Liegt die Chance vielleicht in der Nische, wie es einige Programmvideotheken mit einem besonderen Filmangebot versuchen? Darüber haben wir mit Silvio Neubauer gesprochen. Er ist Inhaber der Programm-Videothek Filmgalerie Berlin und setzt sich seit einigen Jahren ehrenamtlich im Arbeitskreis Cinethek-Videoarchiv für Programm-Videotheken ein.

Videothek vs. Onlinestreaming - Liegt die Chance in der Nische?