Die Trends der IFA 2016

Virtual Reality auf dem Vormarsch

06.09.2016

Zum 92. Mal findet die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin statt. Der Megatrend: Virtual Reality. Außerdem zeigt sich immer deutlicher, wie Streaming und Smartphones die Welt verändern.

Fake News

Seit ihren Anfangstagen richtet sich die Technikmesse IFA an interessierte Laien. Ihnen zeigen die Hersteller, woran sie im vergangenen Jahr gewerkelt haben und was in Zukunft Einzug in die Wohnzimmer hält. So ist die IFA ein guter Indikator, welche Digitaltrends gerade wichtig sind.

Virtual Reality überall

Dominiert wird die diesjährige IFA vom Megatrend der kommenden Jahre: der virtuellen Realität. In den kommenden fünf Jahren werden die Virtual Reality-Brillen und dazugehörige Anwendungen omnipräsent in unserem Alltag, prognostiziert der Branchenverband Bitkom.

Streaming als Standard

So werden auch Videos, Serien und Filme vermehrt auf VR-Brillen und ähnlichen Geräten laufen. Dafür brauchen die Nutzer dann längst keine DVDs und Blu-Rays mehr. Gestreamte Inhalte werden mittelfristig physische Datenträger ablösen, so der Trend.

Foto: Wolfgang SpahrDie Akkulaufzeit ist das, was uns davon abhält, schon alles auf dem Smartphone zu machen. Domenika AhrlichsDie WIRED Germany-Chefredakteurin glaubt, dass Smartphone unser Leben in Zukunft noch stärker prägen werden. Foto: privat 

Smartphones als Digitalzentrale

Mehr als die Hälfte aller Deutschen besitzen ein Smartphone, Tendenz steigend. Längst ist der kleine Alleskönner zum täglichen Begleiter geworden; und zum Mittelpunkt unseres digitalen Nutzungsverhaltens. Virtual Reality und Streaming werden diesen Trend noch verstärken.

Wie sich die Digitaltrends bereits im Alltag niederschlagen und welche Geräte und Anwendungen in Zukunft wichtiger werden, hat detektor.fm-Moderator Alexander Hertel mit Domenika Ahlrichs von der WIRED Germany besprochen.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast „Was wichtig wird“ abonnieren oder jederzeit bei iTunesSpotify und Soundcloud hören.