Was wichtig wird | „Internet of Trust“

Demokratie im World Wide Web

13.11.2018

Grundrechte, Menschenrechte, Demokratie - das sind Themen, die derzeit auch die Netzpolitik bestimmen Eine Frage beispielsweise: Wie kann man das Internet demokratischer machen?

Digitalgipfel

Internet of Trust

Menschenrechte, Grundrechte, Demokratie – unter dem Motto „Internet of Trust“ sind genau das die Themen, die auch die Netzpolitik beschäftigen. Wie kann man das Internet zu einer demokratischen Plattform werden lassen? Wie verhindert man, dass das Internet ein Ort für Fake-News, Propaganda und Verschwörungstheorien ist?

Diese Fragen stellen sich auch die Teilnehmer des Internet Governance Forum (IGF). Denn das findet derzeit in Frankreich, genauer in Paris, statt. Es ist eine regelmäßige Veranstaltung der UN, seit 2006 findet sie statt. Das IGF hat auch schon in Nairobi, in Baku oder auch in Athen stattgefunden.

Die Bundeswehr will mit Hackbacks auf Cyberattacken antworten können.Die IETF ist eigentlich die Organisation, die Protokolle fürs Internet entwickelt, die IP-Adressen verwaltet und für die Technik zuständig ist. Jürgen Kuriist stellvertretender Chefredakteur bei heise online. 

Grundrechte und Menschenrechte im Internet

Währenddessen wird in der Standardisierungsorganisation IETF über Grund- und Menschenrechte gestritten. Beziehungsweise darum, wie sie bei der Entwicklung von technischen Protokollen für das Internet berücksichtigt werden müssen.

Denn da hat man sich lange Zeit keine Gedanken drüber gemacht. Aber bestimmte Kommunikationswege im Internet, wenn sie für jeden einsehbar sind, ermöglichen zum Beispiel staatliche Überwachung. – Jürgen Kuri

Über das IGF in Paris, das „Internet of Trust“ und Grund- und Menschenrechte im Internet hat detektor.fm-Moderatorin Barbara Butscher mit Jürgen Kuri von heise online gesprochen.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast abonnieren oder jederzeit bei Apple PodcastGoogle PodcastsSpotify und Soundcloud hören.