Was wichtig wird | Musk bleibt bei Tesla

Fluch oder Segen?

02.10.2018

Elon Musk ist nicht mehr länger Verwaltungsratschef bei Tesla, bleibt aber noch CEO. Wie gehts es jetzt weiter mit Tesla?

Digitalgipfel

Maulkorb für Musk

Die amerikanische Börsenaufsicht SEC hat Sanktionen gegen Elon Musk und Tesla verhängt. Musk muss 20 Millionen US-Dollar Entschädigung an die SEC zahlen. Weitere 20 Millionen Dollar sollen von Tesla kommen. Außerdem muss Musk als Verwaltungsratschef zurücktreten. Er bleibt zwar Firmenchef, wird aber mehr kontrolliert.

So einfach kann Musk jetzt nicht mehr mit seinem großen Maul operieren. – Jürgen Kuri

Auch bei Twitter muss er sich nun an Regeln halten. Dort hatte Musk geschrieben, er überlege Tesla von der Börse zu nehmen. Der Rückzug sei bereits finanziell gesichert. Damit hat Musk der SEC zufolge die Anleger in die Irre geführt und betrogen. Denn tatsächlich war die Finanzierung noch nicht gesichert, und es wären noch zahlreiche weitere Hürden zu bewältigen gewesen.

Viel heiße Luft

Große Vorhaben ankündigen und dann mal gucken, was dabei rauskommt – das sei bisher eine typische Vorgehensweise bei Tesla unter Musk gewesen, sagt Kuri. So ein Fall sei beispielsweise auch der E-Truck, der nächstes Jahr auf den Markt kommen soll. Es herrscht Skepsis, ob der Truck die Versprechen hält.

Wie geht es weiter mit Tesla?Tesla muss sich überlegen, ob es nicht etwas mehr zu einer normalen Firma werden will, das nicht nur große Spüche macht, sondern tatsächlich auch vernünftig liefert.Jürgen Kuriist stellvertretender Chefredakteur von heise online. 

Was bedeutet die Personalie Musk für die Zukunft von Tesla? Jürgen Kuri von heise online gibt im Gespräch mit detektor.fm-Moderatorin Helena Schmidt eine Aussicht.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast abonnieren oder jederzeit bei Apple PodcastsGoogle PodcastsSpotify oder Soundcloud hören.