Youtube | LeFloid trifft Merkel

Kanzlerin auf Interview-Termin im "Neuland"

13.07.2015

Anstatt eines klassischen Sommerinterviews gibt sich die Kanzlerin nun auf Youtube die Ehre. Der Youtube-Millionär LeFloid hat Angela Merkel zum Interview getroffen. Das #NetzfragtMerkel und wir fragen uns nach dem Sinn oder Unsinn.

„Das Internet ist für uns alle Neuland.“

Diese Worte brachten Angela Merkelvor zwei Jahren Hohn und Spott der Internetgemeinde ein. Zahllose Internet-Memes trifft sich die Kanzlerin mit Youtube-Star LeFloid zum Interview.  Inbesonsere Jugendliche informieren sich über die neuen Medien. So verstärkt sie ihre Präsenz beim jungen Publikum. Eine eigene Facebook-Seite der Bundesregierung besteht jedenfalls seit einigen Monaten. Regierungssprecher Steffen Seibert macht dort mit der neuen digitalen Offensive auf sich aufmerksam. Angela Merkel ist zwar auf Facebook, jedoch nur wenig aktiv.

#NetzfragtMerkel

Die Fragen der Internetgemeinde für das Interview sind vielfältig. Neben politischen Fragen zur Ehe für alle:

Oder der Macht der GEMA:

Sind natürlich auch Blödelfragen dabei:

Mach’s wie Obama

Der amerikanische Präsident hat sich Anfang des Jahres von amerikanischen Youtube-Stars im Weißen Haus interviewen lassen. Obama besticht durch seine hohe Internetpräsenz. Sein Twitter-Account hat über 60 Millionen „Follower“, er ist ständiger Gast verschiedener Late Night Shows und erreicht dadurch auch eine hohe Präsenz beim jungen Publikum.

Angela Merkel verhält sich ganz andes als der amerikanische Präsident. Eigene Interviews mit der Kanzlerin sind rar, eher hält sie Pressekonferenzen ab oder gibt kurze Statements vor dem nächsten Krisengipfel. Im Unterhaltungsfernsehen sieht man sie nur in der Wahlkampfphase. Das Interview mit dem Youtuber  LeFloid könnte sie nun den Jugendlichen, die sie nur aus den Nachrichten kennen, näher bringen.

Youtube-Stars haben mehrere Millionen Abonnenten

LeFloid, mit bürgerlichem Namen Florian Mundt, wurde bereits mit dem Grimme Online Award 2014 ausgezeichnet. Sein Kanal hat aktuell 2,6 Millionen Abonnenten und ist vor allem durch sein Format „Le News“ bekannt. Hier stellt er aktuelle Nachrichten zusammen und kommentiert sie.

Das Interview läuft heute ab 19 Uhr auf dem Kanal von LeFloid. Über den Sinn und Unsinn dieses Interviews mit der Kanzlerin hat detektor.fm-Moderatorin Karolin Dröhe mit Hendrik Zörner vom Deutschen Journalisten-Verband gesprochen.

Zörner Hendrik_DJVDas ist eine neue Form von Interview. Einige Kollegen sind besorgt, dass die Kanzlerin solchen unkonventionellen Medien den Vorrang geben könnte. Hendrik Zörnerist Pressesprecher des Deutschen Journalisten-Verbandes. Foto: DJV 

Redaktion: Natalie Schorr