Abwesenheitsnotiz | Verreisen ohne Plan?

Das Ende der To-do-Liste

27.05.2019

Top-10-Liste und lange Warteschlangen: so sieht der Urlaub oftmals aus. In der neuen Ausgabe von "Abwesenheitsnotiz" sprechen wir darüber, wie es auch anders gehen könnte.

Ein straffer Zeitplan und jede Menge Stress

Eigentlich sollte ein Urlaub ja vor allem Entspanntheit und einen Ausstieg aus dem Alltag bieten. Allerdings stellt sich dieser Wunsch für viele Reisende als besonders schwierig heraus. Auf dem Tagesplan stehen noch drei Sehenswürdigkeiten und die Schlange vor der ersten wird einfach nicht kürzer. Da entsteht dann vor allem Stress.

Alternative: ohne Planung verreisen

Die Frage bei so viel Anstrengung im Urlaub ist: kann man das nicht auch anders lösen? Vielleicht sollte man einfach jegliche Planung über Bord werfen und sich zum perfekten Reiseziel treiben lassen. Das ist allerdings das genaue Gegenteil von dem, was viele Reiseblogs vorschlagen.

Es geht darum, dass wir das Gefühl haben, dass viele Reiseblogs mehr Stress verursachen. – Marc, schreibt mit John zusammen das Blog 1thingtodo.de

Also doch einfach losziehen, ohne sich über das Reiseziel zu informieren? Und was ist, wenn man doch den Eiffelturm sehen möchte? Naja, ein bisschen was beachten kann man ja trotzdem – und das dann ohne Stress.

Ein Sprung ins Unbekannte

Wie man so verreisen kann und welche Grenzen ein Urlaub ohne Planung auch haben könnte, darüber spricht detektor.fm-Moderator Lars Feyen in der neuen Ausgabe von Abwesenheitsnotiz unter anderem mit Marc von 1 Thing To Do. Außerdem hat er ein bisschen mit Urlaubsziel-Planungen im Internet experimentiert.


Abwesenheitsnotiz – Der Reisepodcast

Wohin reisen wir? Wie plant man am besten den eigenen Urlaub? Und was kann man dabei alles entdecken? Im detektor.fm-Podcast „Abwesenheitsnotiz“ sprechen wir über alle Themen rund ums Reisen.

Alle Folgen im Überblick oder hier als Podcast abonnieren – bald auch direkt bei Apple Podcasts, Deezer, Spotify und Google Podcasts.