Play
Längst nicht jeder Deutsche kann fehlerfrei das Alphabet aufsagen. Foto: Typewriter Keys / credits: CC BY 2.0 | Kristin Nador | flickr.com

Tag des Analphabetismus – 7,5 Millionen Analphabeten in Deutschland

Analphabeten: Macht Technik alles noch schlimmer?

Nachrichten mit dem Handy, Emails oder beim Chatten – vor allem Jugendliche schreiben so viel wie nie zuvor. Mittlerweile geht das auch per Sprachsteuerung. In Deutschland gibt es immer mehr Analphabeten. Am Tag des Analphabetismus fragen wir, warum.

Laut UNESCO gilt Deutschland als alphabetisiertes Land. 2011 fanden dann Wissenschaftler der Universität Hamburg heraus, dass circa 7, 5 Millionen Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren nicht richtig lesen und schreiben können. Das waren fast doppelt so viele, wie bisher angenommen.

Denn zu Analphabeten zählen neben den Menschen, die so gut wie gar nicht lesen und schreiben können, auch jene, die es nur teilweise gelernt haben. Das nennt man dann funktionaler Analphabetismus.

Mit diesem funktionalen Analphabetismus wollen wir uns am internationalen Weltalphabetisierungs-Tag beschäftigen. Jennifer Stange hat mit Tim Tjettmers gesprochen, er ist Projektleiter beim Bundesverband Alphabetisierung.

Tim Tjettmers - ist Projektleiter beim Bundesverband Alphabetisierung.

ist Projektleiter beim Bundesverband Alphabetisierung.
In der Studie gab es Personen mit Abitur und auch mit Realschulabschluss, was uns sehr erschrocken hat.Tim Tjettmers

 

Gesräch zum Tag des Analphabetismus mit Tim Tjettmers 10:46