Antritt | Abenteuer auf dem Tuscany Trail

Ein harter und traumhafter Urlaub

05.06.2015

Quer durch die Toscana auf kleinen Pfaden und Wegen? Der Tuscany Trail ist ein organisiertes Abenteuer mit 200 Teilnehmern. Lydia Jakobi ist dabei gewesen und hat mit uns über ihre Erlebnisse gesprochen.

Ein paar Dutzend Verrückte treffen sich an einem bestimmten Ort und verschwinden für mehrere Tage mit ihren Rädern in der Botanik: So könnte man „Adventure Cycling“ bzw. „Bikepacking“ knapp erklären. Das ist an sich gar nicht neu, zieht mit neuen Veranstaltungen aber die Aufmerksamkeit von immer mehr Radfahrern und Radfahrerinnen auf sich. Die Regeln beim Adventure Cycling sind so knapp wie verständlich: Man fährt auf einem festgelegten GPS-Track, kümmert sich selbst um Verpflegung und Übernachtung und darf in vielen Fällen auch nicht im Voraus planen.

Viele neue Selbstversorgerfahrten

Offensichtlich verfängt dieses Veranstaltungsformat. Vielleicht auch, weil es ein prominentes, faszinierendes Vorbild gibt: Die Tour Divide vom kanadischen Banff nach Antelope Wells in New Mexico, immer entlang der kontinentalen Wasserscheide in den Rocky Mountains. Inzwischen entstehen immer mehr solcher Selbstversorgerfahrten. Das 1000 Miles in Tschechien und der Slowakei, das Transcontinental Race auf der Straße von Flandern nach Istanbul, die Grenz-Steintrophy entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze oder das Trans Am Bike Race quer durch die USA. Allen Veranstaltungen ist ein Mindestmaß an Organisation gemein. Startort, -zeit und die Route sind festgelegt. Es gibt aber keine Zeitnahme und es ist jedem Teilnehmer selbst überlassen, wie schnell oder langsam er die Strecke in Angriff nimmt.

Der Tuscany Trail: Ein organisiertes Abenteuer

  • Am Meer - Foto: Josch Russack
  • Im Ziel - Foto: Lydia Jakobi
  • Lydia - Foto: Josch Russack
  • Nachtlager - Foto: Lydia Jakobi
  • Schiebepassage - Foto: Lydia Jakobi
  • Freundliche Gruppe - Foto: Josch Russack
  • Untergrund - Foto: Lydia Jakobi
  • Toscana - Foto: Lydia Jakobi
  • Verpflegung - Foto: Lydia Jakobi

Der Tuscany Trail ist eine weitere Selbstversorgerfahrt, die in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgetragen worden ist. Lydia Jakobi hat auf einem Cyclocrossrad daran Teil genommen und ist in fünf Tagen quer durch die Toscana gefahren. Im Studiogespräch hat sie von diesem Abenteuer und ihren Eindrücken berichtet.

11121958_413917152123980_410672255_nDiese Abenteuerlust ist bei vielen Menschen generell vorhanden. Es ist eben jetzt bloß viel einfacher, diese zu befriedigen.Lydia Jakobiwill nächstes Jahr wieder auf den Tuscany Trail 


Die Strecke zum Anschauen

volle Distanz: 550.21 km
Maximale Höhe: 1104 m
Gesamtzeit: 08:02:44