Antritt | Ausfahrt des Monats: Mit dem Faltrad durch Holland

Wälder voller Radwege

02.11.2017

In der Ausfahrt des Monats teilen Hörer ihre schönsten Raderlebnisse mit uns. Im November sprechen wir mit Josua, der mit dem Faltrad kreuz und quer durch die Niederlande gereist ist.

Die Sendung „Antritt“ lebt von den Erlebnissen unserer Hörer. Wir radeln gern mit euch in zwei Richtungen. Eure Erlebnisse sowohl auf und als auch mit dem Rad werden in der „Ausfahrt des Monats“ Teil unserer Sendung. Jede und jeder kann per App (iOS oder Android) oder per Mail an antritt@detektor.fm persönliche und besondere Rad-Momente mit uns teilen und an der „Ausfahrt des Monats“ teilnehmen.

Wir finden gemeinsam mit euch heraus, wo wir Rad fahren, wie wir Rad fahren und was wir dabei erleben. Erzählt uns davon! Wir rufen jeden Monat eine Person zurück und sprechen über eure Ausfahrt des Monats.

Mit dem Faltrad durch Holland

Josua hat uns von einer Faltrad-Reise durch die Niederlande geschrieben:

Hi liebes Antritt-Team,

ich möchte hier noch einmal eine Lanze brechen für das (Reisen mit dem) Faltrad – eine, wie ich finde, bisher oft vernachlässigte Fahrradgattung.
In der ersten Oktober-Woche diesen Jahres, bin ich mit zwei Freunden auf dem Faltrad 370 km in den Niederlanden unterwegs gewesen.
Auf der Route Enschede-Amsterdam-Leiden-Amsterdam war es äußerst beeindruckend, die Fahrrad-Infrastruktur der Niederlanden zu erradeln. Ich wusste zwar natürlich, dass diese dort sehr gut ist. Zu erleben, dass bei nahezu jeder Straße eine separate Fahrradführung vorhanden ist und sich durch Wälder teilweise kilometerweise Asphalt- und Betonstreifen ziehen, war jedoch außerhalb meiner Vorstellungskraft. Das macht eine Fahrradreise in Holland schon sehr komfortabel, auch wenn der Wind natürlich besonders kräftig von vorn bläst.
Die An- und Abreise per Fahrradmitnahme im Flixbus war erstaunlich unkompliziert und auch für mich und mein Faltrad eine neue Erfahrung. Dieses hat mich bereits bei Benutzung einer Vielzahl von Verkehrsmittel begleitet – vom Nachtzug über Mfg, von Fähren bis hin zum Flugzeug war schon eigentlich schon fast alles dabei. Mein Faltrad ist mein einziges Reiserad, was ich besitze. Es hat mir inzwischen bei etlichen Touren als Gefährt(e) gedient und hat mich auf diesen noch nie im Stich gelassen. Selbst eine Fahrt über den Balkan von Istanbul nach Dresden hat es gutmütig mitgemacht…
Die Möglichkeit das Fahrrad spontan zum Gepäck machen zu können, vervollkommnet für mich die Mobilität des Fahrrades nochmals.
Auch wenn meine Ausfahrt es vielleicht nicht in eure Sendung schaffen sollte, würde ich freuen, wenn das Thema Falt- bzw. Klapprad oder alternativ auch Minivelos ein bisschen Support erfährt. Denn wie ich in Holland erlebt habe, kann man bei einer erfolgreichen Fahrradpolitik am Ende im urbanen Raum auch ein Platzproblem bekommen. Dem würden 20″-Fahrräder gleich etwas Abhilfe schaffen ;-)

Liebe Grüße
Josua

Da wollten wir mehr erfahren und haben mit Josua über seine Ausfahrt des Monats gesprochen.

Josua_Faltrad_Portrait_privatEs ist natürlich immer ein Hingucker und eine Sache, wo man auch leicht ins Gespräch kommt oder angesprochen wird.Josuaschätzt am Faltrad auch, dass es Gespräche provoziert. 

Der passende Podcast (u.a. Apple Podcast, Deezer und Spotify) mit der gesamten Ausgabe bietet den idealen Soundtrack für das Rad. Antritt ist auch bei Facebook.