Play
Foto: Megan Barnam | shutterstock.com
Bild: Megan Barnam | shutterstock.com

Auf die Zwölf | Häusliche Gewalt

Warum bleiben sie?

Alle drei Tage wird eine Frau von ihrem (Ex-)Partner getötet. Aber warum bleiben sie überhaupt so lange in gewalttätigen Beziehungen? Wir sprechen mit einer Familientherapeutin.

Für viele Frauen ist das Zuhause ein gefährlicher Ort. Das hat die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey gesagt, als sie im letzten Jahr neue Zahlen zur häuslichen Gewalt in Deutschland vorstellte. So habe jede vierte Frau in ihrem Leben schon einmal körperliche oder sexuelle Gewalt in einer Partnerschaft erlebt.

In unserem Podcast stellen wir uns heute die Frage, warum so viele Partnerinnen bei ihren Partnern bleiben, selbst wenn diese gewalttätig werden. Dazu sprechen wir unter anderem mit der Familientherapeutin Annette Lindner vom Wegweiser e. V., die Opfer häuslicher Gewalt berät.

Die Frage wird uns oft gestellt. Warum geht sie denn nicht? Warum macht sie das so lange mit? Dafür gibt es viele Gründe. Die Angst vor der Einsamkeit. Viele von den Menschen, die das durchmachen, sind Gewalt schon aus der Kindheit gewohnt. In vielen Gewaltbeziehungen spielt neben finanzieller auch emotionale Abhängigkeit eine Rolle. Und was auch viele Frauen sagen: Es gab ja auch gute Zeiten, wir hatten ja auch viele schöne Momente. Das höre ich in fast jedem Beratungsgespräch. – Annette Lindner, Wegweiser e. V.

Durch den Podcast führen detektor.fm-Moderator Christian Eichler und der Wirtschaftsmediator Sascha Weigel.

Sind Sie Opfer häuslicher Gewalt?

Unter der Nummer 08000 116 016 berät das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ Betroffene oder Angehörige und Fachkräfte – rund um die Uhr, kostenfrei und anonym.

Musik aus dem Intro: Scott Buckley – Journeys unter CC BY 4.0


Auf die Zwölf – den Konflikt- und Streit-Podcast von detektor.fm gibt es ab sofort überall, wo es Podcasts gibt. Natürlich auch bald bei Apple PodcastDeezer und Spotify.